Spieltag

07. November 2021

Adler beenden Siegesserie der Ice Tigers

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim gewinnt im Shootout gegen Nürnberg / Wolfsburg schlägt den Aufsteiger / Zweiter Saisonsieg der Tigers gegen Köln / Erste Auswärtsfahrt ohne Punkte für Berlin / Pinguins siegen DEG / Augsburg erfolgreich gegen Wild Wings / München sichert einzigen Auswärtssieg 

Die Adler Mannheim haben die fünf Spiele andauern die Siegesserie der Nürnber Ice Tigers: Die Quadratestädter setzten sich im Shootout mit 3:2 gegen die Franken durch, die aber noch einen Punkt mitnehmen. Unterdessen gewannen die Grizzlys Wolfsburg dank drei schnellen Toren im ersten Durchgang mit 3:2 gegen die Bietigheim Steelers und die Straubing Tigers sicherten sich ein 4:2 gegen die Kölner Haie.

Am Nachmittag sammelten die Augsburger Panther durch den 4:2-Sieg wichtige Punkte gegen die Schwenninger Wild Wings. Die Fischtown Pinguins siegten 4:1 gegen die Düsseldorfer EG und festigten ihre Position im Tabellenmittelfeld. Zudem beendete der ERC Ingolstadt mit einem 5:2-Erfolg die Serie der Eisbären Berlin und schickte die Hauptstädter zum ersten Mal in dieser Saison ohne Punkte auf die Rückreise. Zum Abschluss des 21. Spieltags gewann Red Bull München 6:3 bei den Iserlohn Roosters und sorgte für den einzigen Auswärtssieg des Tages. Kommende Woche steigt der Deutschland Cup in Krefeld und die PENNY DEL geht in eine kurze Pause. 

Nachdem Mannheim in Schwenningen am Freitag 60 Minuten ohne Torerfolg blieb, legten die Adler gegen Nürnberg los wie die Feuerwehr. Andrew Desjardins brachte die Gastgeber nach nur 41 Sekunden in Front. In der Folge blieben weitere Treffer lange aus, doch im Schlussabschnitt sahen sich die Quadratestädter auf einmal mit einem Rückstand konfrontiert. Ryan Stoa (39., 45.) hatte die Partie mit einem Doppelpack zu Gunsten der Ice Tigers gedreht. Mannheim war gefordert, schaltete in der Offensive einen Gang hoch und kam durch Thomas Larkin (47.) zügig zum Ausgleich. Nach einer torlosen Verlängerung war es Borna Rendulic, der die Adler im Shootout zum Sieg schoss.

Im ersten Drittel war bei den Eisbären noch alles in Ordnung. Auf die Schanzer Führung von Davis Koch (12.) antwortete Morgan Ellis (19.) mit dem Ausgleich für den Meister. Im Mittelabschnitt stellte Ingolstadt die Weichen auf Sieg. Mit den drei Toren von Jeroma Flaake (30.), Chritopher Bourque (32.) und Daniel Pietta (35.) erarbeiteten sich die Oberbayern den entscheidenden Vorsprung. Zwar verkürzte Yannick Vielleux (40.) kurz vor der Pause. Doch im Schlussdrittel ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und trafen durch Wojciech Stachowiak (46.) zum 5:2-Endstand.

Die Fans am Seilersee sahen im ersten Drittel eine tapfere Roosters Mannschaft, die sich trotz des kleinen Kaders den Gästen aus München entgegenstemmte. Umso lauter wurde der Führungstreffer von Sven Ziegler in der 17. Minute bejubelt. Davon wachten auch die Gäste auf und drehten die Partie durch den Doppelschlag von Benjamin Street (19.) und Philip Gogulla (20.) noch vor der Drittelpause.

In Abschnitt zwei kämpfte sich Iserlohn zurück und erzielte durch John Broda (32.) der Ausgleich. Benjamin Street (39.) antwortete jedoch für die Red Bulls, die erneut mit einer Führung in die Pause gingen. Nach Wiederbeginn legte Trevor Parkes (46.) für die Münchener nach, doch Torsten Ankert (48.) stellte den Anschluss für die Hausherren wieder her. Iserlohn bemühte sich weiter, am Ende aber erfolglos. Smith (55.) und Parkes (57.) sorgten mit ihren zweiten Treffern für den 6:3-Endstand für München.