Spieltag

08. April 2021

Adler gewinnen Klassiker im Shootout, Roosters in Verlängerung erfolgreich

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Iserlohn Roosters besiegen Nürnberg Ice Tigers / Adler Mannheim feiern Auswärtssieg in Köln / Augsburg glückt Revanche gegen Brermerhaven / Red Bull München gewinnt gegen Grizzlys Wolfsburg / 5 Spiele am Freitag / Einzeln und in der Konferenz - live bei MagentaSport

Zwei knappe Duelle am frühen Abend: Die Iserlohn Roosters siegten in der Verlängerung mit 3:2 gegen die Nürnberg Ice Tigers. Dadurch schieben sich die Sauerländer auf Rang drei im Nord. Derweil schlugen die Adler Mannheim die Kölner Haie im Klassiker mit 3:2 im Shootout. Adler Torwart Dennis Endras feierte seinen 300. Erfolg in der PENNY DEL. Im späteren Fenster feierte Red Bull München einen 4:3-Comeback Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg, die damit aus den Playoff-Rängen fallen. Die Augsburger Panther revanchierten sich mit einem 5:2-Heimerfolg bei den Fischtown Pinguins und schossen nach Punkten zu den viertplatzierten Straubing Tigers auf. Straubing hat aber eine Partie weniger gespielt. 

Die Kölner Haie zeigten einen munteren Beginn im Klassiker gegen die Adler Mannheim und belohnten sich früh für ihren Einsatz. Lucas Dumont (6.) zog ins Angriffsdrittel und knallte die Scheibe aus kurzer Distanz zum Tor unter die Latte. Wenig später waren die Domstädter im Glück, als nur der Pfosten den Ausgleich verhinderte. Wenig später setzten die Adler dann zum Jubeln an und nach genauer Betrachtung im Videobeweis gaben die Schiedsrichter grünes Licht für den Treffer von Markus Eisenschmid (12.). Noch im ersten Drittel legten die Haie aber durch Frederik Tiffels (19.) nach, der den Puck durch die Beine von Dennis Endras ins Tor schob.

Im zweiten Drittel steigerten sich die Adler und drängten Köln über weite Strecken in die Defensive. Köln hielt dem Andrang jedoch stand und ging mit einer knappen Führung ins Schlussdrittel. Nach der zweiten Pause dauerte es aber nur 62 Sekunden und Joonas Lehtivuori netzte zum Ausgleich ein. Bis zur Schlusssirene kämpften beide Teams um den Sieg, doch für die Entscheidung musste schließlich das Penaltyschießen her. Stefan Loibl erzielte den Gamewinner zum 3:2 für die Adler Mannheim.

Nach der 8:1-Niederlage im ersten Duell hatten die Augsburger Panther mit den Fischtown Pinguins eine Rechnung offen. Schon ab dem ersten Drittel taten die Fuggerstädter ihr Bestes diese zu begleichen. Per Doppelschlag innerhalb von 18 Sekunden brachten Wade Bergman (10.) und David Stieler (10.) die Hausherren in Front. Die Gäste reagierten und verkürzten durch Ziga Jeglic (13.), doch Andrew LeBlanc (16.) stellte den alten Abstand wieder her.

Gleich nach der Pause legten die Panther nach. Im Powerplay verwandelte David Stieler (22.) einen Rebound zum 4:1. In der Folge verteidigte Augsburg konsequent gegen die Pinguins, denen das Fehlen von Jan Urbas durchaus anzumerken war. Gelegentlich kamen die Schwaben auch gefährlich vor das Tor von Brandon Maxwell. Im Schlussabschnitt ließ Augsburg die Gäste nicht mehr zurück ins Spiel kommen und als die Partie schon entschieden war betrieben David Kristo (59.) und Niklas Andersen (59.) bei Panther-Überzahl noch Ergebniskosmetik.

Die Spiele am Freitag (09.04.2021) – Einzeln und in der Konferenz – live bei MagentaSport

19:30 Uhr: Augsburger Panther – Grizzlys Wolfsburg

Platz fünf gegen Platz fünf. Die Augsburger Panther schlossen mit dem Sieg gegen Bremerhaven nach Punkten zu den Straubing Tigers auf, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben. Deshalb müssen die Panther weiterhin punkten, um den Druck auf die Tigers hochzuhalten. Ähnlich knapp geht es auch im Norden zu. Wolfsburg liegt nur ein Punkt hinter der vierplatzierten DEG. Im ersten Duell setzten sich die Augsburger mit 4:1 bei den Grizzlys durch.

19:30 Uhr: Red Bull München – Fischtown Pinguins

Duell der zweitplatzierten: Red Bull München empfängt die Fischtown Pinguins. Bei acht PENNY DEL Spielen der Nordlichter in München ist direkte Bilanz mit vier Siegen für beide Seiten ausgeglichen. Letzte Saison konnten die Red Bulls aber alle vier Spiele für sich entscheiden. Aktuell läuft bei den Oberbayern alles nach Plan. Mit sieben Siegen am Stück spielt sich München für die Playoffs warm, während Bremerhaven zuletzt 2:5 in Augsburg verlor.

19:30 Uhr: Düsseldorfer EG – Adler Mannheim

Die Düsseldorfer EG empfängt den Spitzenreiter der Gruppe Süd. Im ersten Aufeinandertreffen setzten sich die Kurpfälzer klar mit 3:0 durch. Düsseldorf fuhr in den vier Spielen danach aber starke drei Siege ein. Dadurch steht die DEG aktuell auf Rang vier im Norden. In der Endphase der Saison müssen die Düsseldorfer aber unbedingt weiter punkten, um die Playoff-Qualifikation nicht in Gefahr zu bringen.

19:30 Uhr: Iserlohn Roosters – Straubing Tigers

Die Iserlohn Roosters treffen zum ersten Mal in dieser Saison auf die Straubing Tigers, da die Partie in Straubing verschoben werden musste. Die Niederbayern haben vorerst den wichtigen vierten Platz in der Südgruppe ergattert. Augsburg und Schwenningen lauern aber nur knapp dahinter. Auch die Roosters sind als Dritter im Norden aktuell auf Playoffkurs. Trotz zwei Punkten weniger, aber dafür mit dem besseren Punkteschnitt liegen die Sauerländer vor Düsseldorf. Gegen Nürnberg feierte Iserlohn den ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen in Serie.

19:30 Uhr: Krefeld Pinguine – Nürnberg Ice Tigers

Nur drei Tage nach dem 5:3-Erfolg der Nürnberg Ice Tigers über die Krefeld Pinguine steigt das Rematch in der Yayla-Arena. Auch wenn sich die Rheinländer schon aus dem Playoff-Rennen verabschiedet haben, möchten sie noch positive Eindrücke sammeln. Seit 12 Spielen warten die Pinguine auf einen Erfolg. Die Nürnberger konnten zuletzt immerhin in der eigenen Halle punkten. Auswärts warten die Franken allerdings noch auf den ersten Sieg der Verzahnungsrunde.