Karriereende

04. September 2020

Alexander Sulzer beendet seine aktive Karriere

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

„Mein großer Traum wurde Wirklichkeit!“

Eine feste Größe im deutschen Eishockey beendet seine aktive Karriere: Alexander Sulzer (36) wird seinen Sport nicht mehr professionell ausüben. Anfang August 2019 war bei dem Verteidiger ein Tumor in unmittelbarer Nähe der Halswirbelsäule diagnostiziert worden. Der gutartige Tumor konnte bei der Operation komplett entfernt werden.

Alexander Sulzer: „Eishockey war schon immer meine Leidenschaft und ich hatte das große Glück, dass mein Traum von einer Profikarriere Wirklichkeit wurde. Nach so vielen tollen Jahren ist mir die Entscheidung, diesen Abschnitt meines Lebens zu beenden, natürlich sehr schwer gefallen. Aber ich habe in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv in meinen Körper hineingehört und weiß nun, dass dieser Schritt der richtige ist. Ich werde Eishockey vermissen: Die anderen Jungs, das Spiel, die Atmosphäre, die Fans, alles. Aber nun werde ich mich neuen Zielen zuwenden und auch darauf freue ich mich. Dabei soll Eishockey weiterhin eine große Rolle spielen.

Ich danke allen meinen Wegbegleitern, Freunden, Mitspielern, Gegenspielern und Clubs für 20 bewegte und bewegende Jahre im Eishockey. Vor allem aber möchte ich mich bei meiner Frau Julia, meinen Kindern Maximilian und Sophie, meinen Eltern Hubert und Monika, sowie meiner Schwester Daniela für die jahrelange und bedingungslose Unterstützung bedanken. Es war mir eine Ehre, so lange auf höchsten Niveau spielen zu können. Vielen Dank!“

Alexander Sulzers Karriere

„Sulzi“ erlernte seinen Sport in Kaufbeuren. Aufgrund seines Talents und seiner Leistungen beim ESVK entdeckte ihn 2002 der DEL-Club Hamburg Freezers, wo der Linkschütze seine ersten Einsätze im Eishockey-Oberhaus absolvierte. 2003 verpflichtete ihn die DEG, wo er sich in den folgenden vier Saisons endgültig in der DEL etablierte. Ebenfalls 2003 hatten ihn bereits die Nashville Predators aus der NHL in der dritten Runde gedraftet.

Nach vier erfolgreichen Saisons in Düsseldorf (u.a. mit der Vize-Meisterschaft und dem Pokalsieg 2006) erfolgte dann 2007 der Wechsel nach Nordamerika. Zunächst verteidigte er bei den Milwaukee Admirals in der AHL, bevor er 2008 für Nashville in der Eliteliga NHL debütierte. Nach den drei Jahren bei den Predators folgten die Stationen Florida Panthers, Vancouver Canucks und Buffalo Sabres. Insgesamt absolvierte Sulzer beachtliche 131 NHL-Partien, in denen ihm sieben Tore und 15 Vorlagen gelangen.

Nachdem er schon 2012 im Zuge des Spielerstreiks in der NHL für einige Wochen den ERC Ingolstadt verstärkt hatte, folgte 2014 die endgültige Rückkehr nach Deutschland. Fünf Jahre spielte er für die Kölner Haie, ehe sich 2019 sein Karriere-Kreis schloss, als er wieder bei der Düsseldorfer EG unterschrieb. Allerdings kam er für den achtmaligen Meister aufgrund seiner Erkrankung auf keinen Einsatz mehr. Insgesamt bestritt er 451 Partien in der DEL mit 36 Treffern und 112 Vorlagen, dazu kommen zahlreiche Länderspiele und Teilnahmen an großen Turnieren für Deutschland.