Ehrung

25. Oktober 2021

Auszeichnung der E.H.C.: Europäischer Leadership-Award für Philipp Walter

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Geschäftsführer der Kölner Haie wird geehrt / Moritz Seider als bester Rookie ausgezeichnet

Besondere internationale Auszeichnung für den Geschäftsführer der Kölner Haie, Philipp Walter: Im Rahmen des Business Forum der Alliance of European Hockey Clubs (E.H.C.), das am Wochenende im schweizerischen Zug stattfand und bei dem besondere Leistungen im europäischen Eishockey gewürdigt wurden, wurde der 47-jährige mit dem "Infront Leadership Award 2021“ ausgezeichnet.

Die Auszeichnung, die gemeinsam vom E.H.C und Infront zum zweiten Mal verliehen wurde, „würdigt die herausragende Führung einer Person im europäischen Clubeishockey, basierend auf besonderen kommerziellen und sozialen Leistungen in ihrem Club und der damit verbundenen Gemeinschaft.“

Die Jury bestand aus Vertretern von Infront, E.H.C., der Champions Hockey League (CHL) und Hockey Europe.

Bruno Marty, Infront Senior Vice President of ProSports, sagte: „Philipp Walter hat gezeigt, dass man mit genügend Initiative und Tatkraft alles erreichen kann, sowohl auf kommerzieller als auch auf gesellschaftlicher Ebene. Seine kombinierten Bemühungen, die Kölner Haie als Unternehmen voranzubringen, trotz der Herausforderungen der letzten 18 Monate Einnahmequellen zu schaffen und sicherzustellen, dass der Verein nachhaltiger wird, machen ihn zur perfekten Wahl für diese Auszeichnung.“

Szymon Szemberg, Geschäftsführer der E.H.C. Alliance: „Die Kölner Haie befinden sich seit einigen Jahren auf einem wirtschaftlichen Aufwärtstrend, und es ist kein Zufall, dass Philipp Walter an der Spitze steht. Er ist ein kluger Kopf, dem es gelungen ist, die Verbindung zwischen neuen und alten Fans zu vertiefen und gleichzeitig das Schiff ökonomisch zu stabilisieren.“

Philipp Walter, der seit 2018 Geschäftsführer bei den Kölner Haien ist und zuvor von 2003 bis 2016 beim KEC im Bereich Medien und Marketing tätig war, sagte: „Ich empfinde es als große Ehre, diesen besonderen Award entgegen nehmen zu dürfen. Ich danke der E.H.C, Infront und der Jury von Herzen. Mein Dank geht zudem an alle, die unsere Arbeit bei den Haien so großartig mitgestalten und unterstützen: Gesellschafter, Spieler, Trainer, Staff, die Geschäftsstelle, Fans und Partner. Die Auszeichnung ist auch Verpflichtung für mich – gemeinsam mit unserem CFO Torsten Pfennig – weiter Menschen zu beteiligen, den KEC weiterzuentwickeln und erfolgreicher zu machen.“

Moritz Seider bester Rookie

Zudem wurde Nationalspieler Moritz Seider als bester Rookie ausgezeichnet. Der Erstrundenpick der Detroit Red Wings von 2019 beeindruckte die Jury mit seinem reifen Spiel. Während der regulären Saison sammelte Seider in Schweden 28 Punkte (7 Tore, 21 Vorlagen) in 41 Spielen, während er im Durchschnitt fast 21 Minuten pro Spiel auf dem Eis stand. Seider führte Rögle BK ins SHL-Finale und wurde zum besten Verteidiger der Liga gewählt. Bei der IIHF-Weltmeisterschaft trug der 20-Jährige zum besten deutschen Ergebnis seit 11 Jahren bei, wurde zum besten Verteidiger des Turniers ernannt und in das All-Star-Team der Weltmeisterschaft gewählt.

Die Preisträger der Awards 2021:

Trainer: Sam Hallam (Växjö Lakers, SWE)
Club: EV Zug (SUI)
Nachwuchs: KAC Klagenfurt (AUT)
Leadership: Philipp Walter (Kölner Haie, GER)
Rookie: Moritz Seider (GER; Rögle BK, SWE)
Karriere: Jaromir Jagr (CZE)

Über die E.H.C.:

Die Allianz wurde am 13. Juni 2016 auf der ersten Jahreshauptversammlung der E.H.C. in Berlin von rund 70 Vereinen aus 13 europäischen Ländern formell gegründet. Eishockey ist damit nach der European Club Association (ECA) im Fußball und dem Forum Club Handball (FCH) die dritte große europäische Mannschaftssportart, die eine Cluballianz gründete, um die Interessen der professionellen Eishockeyclubs wahrzunehmen, zu fördern und sie international zu vertreten. Die E.H.C. hat derzeit 87 Mitgliedsvereine aus 16 europäischen Ländern.