Spieltag

07. Februar 2021

Benjamin Smith schießt Adler zum Sieg gegen Straubing, Panther in Schwenningen erfolgreich

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adler Mannheim schlagen Straubing Tigers / Augsburg gelingt Revanche bei den Schwenninger Wild Wings / Am Montag Grizzlys Wolfsburg gegen Fischtown Pinguins 

Die Adler Mannheim haben die Straubing Tigers mit 4:1 besiegt. Benjamin Smith war mit drei Toren bester Schütze für die Adler, die ihre Tabellenführung ausbauten. Straubing verpasste es durch die sechste Auswärtsniederlage den Rückstand auf die Playoff-Plätze zu verkürzen. Im zweiten Spiel feierten die Augsburger Panther einen 4:3-Auswärtserfolg in Schwenningen und zogen nach Punkten mit den vierplatzierten Wild Wings gleich. Beide Teams haben nun 20 Zähler aus 14 Spielen und einen Punktequotient von 1,42. Augsburg gelang damit die Revanche nach der 4:0-Niederlage vom letzten Montag.

Die Partie war in den Anfangsminuten hart umkämpft und beide Teams mussten einige Strafminuten hinnehmen. Nach einigen torlosen Überzahlsituationen waren die Adler in der 17. Minute im Powerplay erfolgreich. Benjamin Smith brachte die Hausherren in Front. Den Schwung davon nahmen die Kurpfälzer mit ins zweite Drittel und setzten Straubing unter Druck, doch die Tigers stellten durch Andreas Eder (25.) den Gleichstand her.

In Folge brachten die Gäste sich mit Strafen selbst aus dem Konzept und Benjamin Smith (30.) schoss die Adler in doppelter Überzahl mit seinem zweiten Tor zur erneuten Führung. Im Schlussdrittel spielte Mannheim die Partie kontrolliert zu Ende und ließ den Straubing Tigers keine Gelegenheit zurück ins Spiel zu kommen. Markus Eisenschmid (56.) sorgte mit seinem Treffer für die Vorentscheidung und Benjamin Smith (59.) machte mit dem Emptynetter zum 4:1 seinen Hattrick perfekt. 

Von Beginn an war beim Duell der Tabellennachbarn einiges geboten. Erst verpasste Schwenningen noch die Chance in doppelter Überzahl, ging aber wenig später durch den Treffer von Troy Bourke (10.) in Führung. Die Augsburger Panther antworteten noch im ersten Drittel. Spencer Abbott (15.) glich bei fünf gegen drei aus, bevor David Stieler (19.) seinen Schläger beim Schuss von Braden Lamb hinhielt und die Panther in Front brachte.  

Auch das zweite Drittel war von den Spielanteilen ausgeglichen. Während Augsburg im Angriff allerdings zweimal am Gestänge scheiterte, stellte Tylor Spink (33.) für die Wild Wings per Powerplaytor auf 2:2. Im Schlussabschnitt drängte Augsburg auf das dritte Tor, musste aber den erneuten Rückstand hinnehmen. David Cerny (47.) vollendete einen Konter der Wild Wings mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Die Gäste kamen aber nochmal zurück. Andrew LeBlanc (54.) und David Stieler (58.) drehten das Spiel in den Schlussminuten und die Augsburger Panther siegten mit 4:3 in Schwenningen.

Das Spiel am Montag (08.02.2021)

19:30 Uhr Grizzlys Wolfsburg – Fischtown Pinguins

Zum Nordduell empfangen die Grizzlys Wolfsburg die Pinguins Bremerhaven. Es ist die erste Partie für Wolfsburg seit der verordneten Quarantäne. Im letzten Spiel davor schlugen die Grizzlys die Eisbären Berlin mit 6:4. Gegen den Tabellenführer mussten sich die fünftplatzierten Niedersachsen aber schon zweimal geschlagen geben (1:2, 2:5). Dabei erzielte Miha Verlic beide Male den entscheidenden Treffer für Fischtown. Insgesamt konnten die Pinguins vier Siege in den letzten sechs Spielen in der Autostadt einfahren.