Spieltag

07. April 2021

Berlin wieder souverän, Düsseldorf feiert nach Aufholjagd, Straubing vorerst auf Platz vier

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Eisbären Berlin wieder Siegreich / Düsseldorf sichert sich nach Rückstand den Sieg / Krefeld mit Negativrekord / Vier Spiele am Donnerstag / Alles live bei MagentaSport

Doppelsieg für den Norden: Während sich die Eisbären Berlin in der heimischen Mercedes-Benz Arena souverän mit 6:2 gegen die Schwenninger Wild Wings durchsetzten, drehte die Düsseldorfer EG zehn Minuten vor Schluss die Partie und gewinnt mit 5:4 gegen den ERC Ingolstadt. Im Anschlussspiel gewinnen die Straubing Tigers mit 3:1 gegen die Krefeld Pinguine und sichern sich vorerst den letzten Playoff-Platz in der Süd-Gruppe. Für Krefeld markiert die Niederlage einen neuen Vereinsnegativrekord von elf verlorenen Partien in Serie. 

Munteres Spiel in Berlin. Die Eisbären nutzen zunächst die Räume und gehen mit zwei Toren in Front. Schwenningen kommt aber regelmäßig gefährlich vor das Tor der Berliner und schafft durch ebenfalls zwei Tore den Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt blieb Berlin weiterhin leicht besser und erhöhte durch Parker Tuomie (26.) und Jonas Müller (26.) um zwei Treffer. Schwenningen immer wieder gefährlich im Vorwärtsgang, aber Tobias Ancicka zeigte sich bei seinem Debüt stark zwischen den Pfosten. Auch im Schlussabschnitt blieben die Hausherren souverän und sicherten sich mit zwei weiteren Treffern den 6:2 Endstand.

Nach einem torlosen ersten Drittel in Düsseldorf ging es im zweiten Spielabschnitt Schlag auf Schlag. Die Panther bekamen Oberwasser und sicherten sich die 4:2 Führung vor dem Schlussabschnitt. Düsseldorf wollte sich jedoch noch nicht geschlagen geben und kam mit den Treffern von Jerome Flaake (51.) und Matthew Carey (52.) innerhalb von 19 Sekunden zurück. Der Siegtreffer für die Rheinländer folgte in der 56. Minute durch Mathias From, der zum 5:4 Endstand traf. 

In Straubing zeigten die Tigers sich von Beginn an stark und nutzen die erste Überzahlsituation um in Führung zu gehen. Im zweiten Spielabschnitt machten die Gäste aus Krefeld es ihnen nach und egalisierten durch den Powerplay-Treffer von Lucas Lessio (26.) die Partie. Die Niederbayern behielten jedoch weiterhin die Oberhand und gingen mit dem zweiten Überzahltreffer von Marcel brandt (37.) erneut in Führung. Durch einen weiteren Treffer im Schlussabschnitt konnten die Hausherren die Partie defensiv zu Ende spielen und sich den 3:1 Erfolg sichern. 

Die Spiele am Donnerstag

18:30 Uhr: Iserlohn Roosters - Nürnberg Ice Tigers

In Iserlohn empfangen die Roosters das Überraschungsteam der Verzahnungsrunde, die Nürnberg Ice Tigers. Die Franken konnten in den letzten drei Partien punkten und haben besonders gegen die Top-Teams aus dem Norden ihre Stärken gezeigt. Auch gegen Iserlohn lief es bei den Nürnbergern, die das letzte Aufeinandertreffen mit 7:3 für sich entschieden. Bei den Sauerländern lief es derweil weniger gut. Nach dem 8:3 Kantersieg gingen die Roosters mit vier Niederlagen in Serie nach Hause.

18:30 Uhr: Kölner Haie - Adler Mannheim

Am Rhein gastieren die Adler Mannheim zum Rückspiel gegen die Kölner Haie. Während die Kurpfälzer ihr Playoff-Ticket schon längst eingelöst haben, müssen die Domstädter jeden Punkt mitnehmen um im engen Kampf um Platz vier weiterhin Chancen zu haben. Nach der 1:5 Niederlage gegen die Rekordmeister, haben die Haie einen Sieg gegen die Augsburger Panther einfahren und neues Selbstvertrauen tanken können. Die Adler mussten sich derweil mit einem knappen 1:2 gegen die Pinguins Bremerhaven geschlagen geben.

20:30 Uhr: Augsburger Panther - Pinguins Bremerhaven

Im hohen Norden sind die Augsburger Panther zu Gast bei den Pinguins Bremerhaven. Die Norddeutschen konnten sich zuletzt über drei Siege in Folge freuen, einer davon das deutliche 8:1 gegen die Gäste aus Augsburg, weshalb die Pinguins ihre Playoff-Teilnahme bereits in trockenen Tüchern haben. Augsburg befindet sich hingegen noch mitten im Kampf um Platz vier und braucht nach den eher durchwachsenen Ergebnissen der letzten Wochen dringend Punkte.

20:30 Uhr: Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg

In München kommt es zum ersten Saisontreffen zwischen dem EHC Red Bull München und den Grizzlys Wolfsburg. Auch die Münchner konnten sich schon ihren Einzug in die Playoffs sichern, während es bei den Niedersachsen weiterhin eng bleibt. Die Gastgeber sind aktuell auf der Überholspur und seit sechs Spielen ungeschlagen. Die Grizzlys haben ihrerseits jüngst einige Probleme gehabt und sich am Dienstag erst ihren zweiten Dreier in der Verzahnungsrunde geholt. Der Direktvergleich spricht jedoch für die Gäste, die in den letzten zwei Aufeinandertreffen als Sieger vom Eis gingen.