Spieltag

26. Februar 2021

Bremerhaven feiert Sieg im Spitzenspiel gegen Berlin

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Straubing dreht Spiel und holt ersten Auswärtssieg / Pinguins festigen Rang zwei / Ein Spiel am Samstag / Live bei MagentaSport

Bremerhaven fährt einen wichtigen Sieg ein: Die Pinguins setzten sich am Freitagabend im Spitzenspiel gegen die Eisbären Berlin mit 5:3 durch und festigen mit dem Sieg ihren zweiten Platz vor Verfolger Wolfsburg. Gleichzeitig gelang den Seestädtern die Revanche für die beiden vorhergegangenen Niederlagen gegen die Hauptstädter. In Augsburg drehten die Straubing Tigers einen frühen Rückstand und holen durch den 6:3-Erfolg gegen die Panther den ersten Auswärtssieg der Saison.

Das beste Powerplay der Liga aus Bremerhaven eröffnete das Spitzenspiel an der Küste mit einem Überzahltreffer durch Carson McMillan (9.), aber Zach Boychuk (12.) antworte für Berlin ebenfalls in numerischer Überlegenheit. In Durchgang zwei ging es dann auf einmal schnell: Jan Urbas (30.), Maxime Fortunus (31.) und Carson McMillan (33.) schossen den Pinguins binnen 195 Sekunden einen Drei-Tore-Vorsprung heraus. Die Eisbären wankten nach den Wirkungstreffer, fielen aber noch nicht. Jonas Müller (53.) sowie Leonhard Pföderl (58.) brachten die Gäste auf ein Tor heran und Bremerhaven musste noch einmal kämpfen. Erst der Emptynetter von Niklas Andersen (59.) brachte den Dreier in trockene Tücher.

Augsburg erwischte gegen Straubing einen Traumstart und führte nach zwei Toren durch Jaroslav Hafenrichter und Adam Payerl in der fünften Spielminute mit zwei Toren. In der Folge leisteten sich die Hausherren jedoch individuelle Fehler, die die Tigers nutzten. Antoine Laganière (17.) verkürzte in Unterzahl und nach dem Seitenwechsel drehten Sena Acolatse (25.) sowie Andreas Eder (26.) die Partie mit einem Doppelpack. Ein weiterer Doppelschlag von Kael Mouillierat (41.) und Nick Latta (42.) sorgte für die Entscheidung. Hafenrichter (58.) sorgte noch einmal für Hoffnung auf der Augsburger Bank, doch nur Sekunden später machte Corey Tropp (59.) den Sack endgültig zu.

Das Spiel am Samstag

17:30 Uhr: Schwenninger Wild Wings – ERC Ingolstadt

Gerade erst am vergangenen Sonntag standen sich die Schwenninger Wild Wings und der ERC Ingolstadt gegenüber. Damals nahmen die Schanzer durch einen 3:2-Erfolg die Punkte mit mit dem Rückenwind dieses Erfolges holte Ingolstadt unter der Woche auch noch zwei Punkte im Derby gegen Red Bull München. Für die Wild Wings ist es hingegen ein back to back Spiel, hatte Schwenningen doch unter der Woche spielfrei.