Spieltag

09. März 2021

Bremerhaven setzt sich ab, Augsburg nimmt wieder Fahrt auf

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Pinguins gewinnen 5:2 in Düsseldorf / Panther schlagen Nürnberg in der Overtime / Zwei Spiele am Mittwoch / Alles live bei MagentaSport

Die Pinguins Bremerhaven haben einen wichtigen Sieg eingefahren: Die Norddeutschen setzten sich bei der DEG mit 5:2 durch und haben nach dem Dreier auf Platz zwei liegend fünf Punkte Vorsprung auf die drittplatzierten Grizzlys Wolfsburg. Die DEG rutschte durch die Niederlage auf Rang fünf hinter die Iserlohn Roosters, würde aber bei einer glatten Niederlage der Sauerländer am Mittwoch wieder auf Rang vier klettern. Die Augsburger Panther beendeten unterdessen ihre vier Partien andauernde Niederlagenserie mit einem 3:2 nach Verlängerung gegen Südschlusslicht Nürnberg und sind wieder auf der Verfolgung von Platz vier.

Düsseldorf legte gegen Bremerhaven durch Jerome Flaake (8.) und Tobias Eder (29.) zweimal vor, konnte die Führungen aber nicht halten. Miha Verlic (13.) und Alexander Friesen (37.) im Nachstochern egalisierten für die Gäste, die diesen Schwung mitnahmen. Noch vor der zweiten Pause schoss Tye McGinn (39.) die Pinguins erstmals in Front und 55 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels war McGinn mit dem vierten Treffer erneut zur Stelle. Ein schneller Konter Bremerhavens, den Ziga Jeglic (48.) beendete, sorgte für die Entscheidung.

Nürnberg und Augsburg lieferten sich ein munteres Spiel, in dem die Panther im ersten Durchgang drei Strafen nahmen und die Ice Tigers zweimal die Gelegenheit nutzten. Daniel Schmölz (14.) fälschte sehenswert zur Führung ab und Luke Adam (17.) machte die Führung zusammen. Aber Augsburg hatte noch Bradley McClure. Der Neuzugang sorgte bei seinem Debüt in der 26. Spielminute für den Anschluss und zehn Minuten später für den Ausgleich, der bis zur Schlusssirene Bestand hatte. In der fälligen Verlängerung traf Adam Payerl (64.) zum Sieg für die Gäste.

Die Spiele am Mittwoch – alles live bei MagentaSport

18:30 Uhr Kölner Haie – Eisbären Berlin

Klassiker am Rhein: Die Kölner Haie erwarten die Eisbären Berlin in der LANXESS arena. Vier Punkte holten die Rheinländer aus den letzten drei Spielen. Keine Bilanz, die den KEC in der Tabelle nach vorn bringen würde, aber immerhin ist der Kontakt zur den Top4 im Norden noch vorhanden – vier Zähler fehlen auf die viertplatzierten Iserlohn Roosters, die ein Spiel mehr absolviert haben. Alles im Lack ist unterdessen in der Hauptstadt. Nach den Siegen gegen Bremerhaven und Iserlohn haben die Eisbären sechs Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierten Pinguins.

20:30 Uhr Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine

Die Krefeld Pinguine reisen zu den Iserlohn Roosters Zwei Niederlagen musste Iserlohn jüngst hinnehmen und muss dadurch am Strich mächtig aufpassen. Bereits bei einer glatten Niederlage gegen die Pinguine würden die viertplatzierten Sauerländer aus den Top4 herausfallen. Und die Seidenstädter fanden zuletzt immer besser zu ihrem Spiel. Aus vier von fünf Partien holte das Nordschlusslicht Punkte. In Krefeld gewann Iserlohn beide Duelle, aber am Seilersee setzten sich die Pinguine mit 6:3 durch.