Spieltag

Bremerhaven übernimmt Tabellenführung

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Fischtown Pinguins feiern Auswärtssieg in Krefeld / Brandon Maxwell mit Shutout / Drei Spiele am Sonntag / Alles live bei MagentaSport

Die Fischtown Pinguins haben zum Auftakt des siebten Spieltags mit 1:0 bei den Krefeld Pinguinen gewonnen. Mit dem vierten Sieg in Folge kletterte Bremerhaven auf Position eins der Gruppe Nord, während Krefeld weiterhin mit null Punkten auf dem letzten Platz liegt. Die Nordlichter bauten ihre starke Bilanz im Pinguinduell auf 16 Siege bei nur einer Niederlage aus. Brandon Maxwell feierte den ersten Shutout seiner PENNY DEL Karriere. 

Die Krefeld Pinguine zeigten von Anfang an eine verbesserte Leistung gegenüber den Spielen zuvor und begegneten Bremerhaven auf Augenhöhe. Nach einem torlosen ersten Drittel kam Krefeld gut in den zweiten Durchgang, verpasste es aber daraus Profit zu ziehen. Auf der Gegenseite nutzte Miha Verlic (29.) effektiv das erste Powerplay der Gäste. Auch danach blieb Krefeld aktiver im Spiel nach vorne, doch der Puck wollte nicht über die Linie. Im Schlussabschnitt blieb es ein enges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Brandon Maxwell ließ aber weiterhin keine Scheibe durch und in der Schlussminute traf Jan Urbas per Emptynetter zum 2:0-Endstand.   

Die Spiele am Sonntag (10.01.2021) 

Schwenninger Wild Wings – Red Bull München (14:30 Uhr)  

Verfolgerduell im Süden: Die zweitplatzierten Schwenninger Wild Wings empfangen Tabellennachbar Red Bull München. Nach fünf Siegen zum Saisonstart verlor das Team von Niclas Sundblad zuletzt 3:2 bei den Adler Mannheim. Für die Münchner gab es mit den Niederlagen gegen Mannheim und Ingolstadt einen kleinen Dämpfer. Letzte Saison siegten die Red Bulls dreimal gegen die Wild Wings, doch Schwenningen konnte vier der letzten sechs Heimspiele für sich entscheiden. MagentaSport berichtet live ab 14:15 Uhr.  

Augsburger Panther – Adler Mannheim (17:00 Uhr) 

Letzter gegen erster. Nach vier Niederlagen fuhren die Augsburger Panther mit dem 2:1 bei den Straubing Tigers zwar den ersten Saisonsieg ein, finden sich aber nach wie vor auf Platz sieben wieder. Am anderen Ende der Tabelle stehen die ungeschlagenen Adler Mannheim mit einem Punkteschnitt von 2,6.  Auch die Historie zeigt Vorteile für Mannheim in den direkten Duellen. Zehn der letzten 13 Spiele gingen an die Kurpfälzer. Die Panther triumphierten allerdings letzte Saison in beide Heimspielen. MagentaSport (ab 16:45 Uhr) und Sport1 (ab 17:00 Uhr) übertragen live aus dem Curt-Frenzel-Stadion.  

Nürnberg Ice Tigers – Straubing Tigers (19:30 Uhr)  

Die Nürnberg Ice Tigers haben nach fünf Spielen mit 0,8 den gleichen Punktequotient wie die Straubing Tigers. Beide Teams brauchen einem Sieg, um den Anschluss zu den Top vier zu halten. Die Franken gewannen sechs der letzten sieben Heimspiele gegen Straubing. Allerdings gewannen die Tigers die letzten drei Liga-Duelle und siegten auch in der Vorbereitung gegen die Ice Tigers. MagentaSport sendet live ab 19:15 Uhr.