Vertragsverlängerung

06. Juli 2022

Bremerhaven verlängert mit Andersen und Vikingstad

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Beide Spieler haben für ein weiteres Jahr an der Nordsee unterschrieben

Die Pinguins Bremerhaven haben die Verträge von Niklas Andersen und Markus Vikingstad um ein weiteres Jahr verlängert.

Niklas Andersen erzielte bisher 50 Scorerpunkte in 94 Spielen für die Pinguins und schaffte nebenbei den Sprung in den dänischen Nationalkader, mit dem er unteranderem an den Olympischen Spielen teilnahm. Für den 24-jährigen Dänen ist Bremerhaven bereits die zweite Station außerhalb der Grenzen Dänemarks. In der Saison 2015/2016 spielte er damals als 17-jähriger in die WHL, wo er ein Jahr sehr erfolgreich für die Spokane Chiefs „angreifen“ durfte.

Alfred Prey, Teammanager der Pinguins Bremerhaven: „Wir freuen uns, dass Niklas auch in der nächsten Saison für uns auf dem Eis stehen wird. Er ist ein Baustein unserer kontinuierlichen Aufbauarbeit, einen Kader zu generieren, der verspricht, auch in den nächsten Jahren wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Niklas Andersen: „Meine ersten beiden Jahre in Bremerhaven haben mir bewiesen, dass ich den richtigen Schritt getan habe. Nach einem in dieser Pause wirklich harten Sommertraining will ich im August gut aus den Startlöchern kommen und das in mich gesetzte Vertrauen zurückbezahlen.“

Markus Vikingstad wird in seine zweite Spielzeit bei den Nordlichtern gehen. In der abgelaufenen Spielzeit trug der 22-Jährige in 59 Partien das Trikot der Pinguins tragen und erzielte dabei 13 Scorerpunkte. Seine ersten Schritte auf dem Eis machte der Angreifer bei den Stavanger Oilers, bei denen er auch die Jugendabteilungen durchlief, ehe er in der Spielzeit 19/20 erste Schritte in der Seniorenmannschaft unternehmen durfte. Seit der zurückliegenden Saison ist Vikingstad ein Teil der Pinguins Bremerhaven.

Vikingstad: „Ich freue mich auf die neue Spielzeit. Das erste Jahr hier in Bremerhaven habe ich mehr als genossen. Ich weiß, dass ich noch mehr für die Mannschaft tun kann und das werde ich ab August zu beweisen versuchen.“

Prey: „Wir haben von Markus keine Wunderdinge erwartet, aber wir haben gesehen, dass er ein guter und hochtalentierter Eishockeyspieler ist, der explosiv und mit viel Übersicht seine Arbeit auf dem Eis verrichtet. Er wird auch in dieser Spielzeit die Zeit bekommen, die notwendig ist, um den nächsten Schritt zu gehen.“