Transfer

07. August 2020

Brent Raedeke kehrt an den Seilersee zurück

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Stürmer kommt von Adler Mannheim zu den Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters haben für die kommende Saison Brent Raedeke vom Ligarivalen Adler Mannheim unter Vertrag genommen. Der gebürtige Kanadier, der einen deutschen Pass besitzt und somit keine Kontingentstelle belegt, spielte bereits von 2013 bis 2015 bei den Roosters, ehe er nach Mannheim wechselte.

In seinen beiden Spielzeiten am Seilersee gelangen dem Flügelstürmer in 118 Spielen 83 Scorerpunkte. Damit war er maßgeblich auch daran beteiligt, dass die Sauerländer in beiden Spielzeiten das Viertelfinale der DEL-Playoffs erreichen konnten. Zudem wurde Raedeke 2014 erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominiert, für die er seitdem 33 Spiele absolviert hat. Mit der DEB-Auswahl nahm der 30-Jährige auch an den Weltmeisterschaften 2014 teil.

Raedekes Profi-Karriere begann 2008 in der Western Hockey League bei den Edmonton Oil Kings, zudem unterzeichnete er im gleichen Jahr einen Entry-Level-Contract beim NHL-Club Detroit Red Wings. Vor seinem Wechsel nach Iserlohn im Jahr 2013 spielte der Deutsch-Kanadier drei Jahre lang für den Kooperationsclub der Red Wings, die Grand Rapids Griffins, in der AHL.

Mit den Adlern gewann Raedeke 2019 die Deutsche Meisterschaft und spielte insgesamt 21 Mal in der Champions Hockey League (neun Scorerpunkte).

„Wir stehen schon seit über einem Jahr mit ihm in Kontakt und haben seine Situation genau beobachtet. Als sich nun in der aktuellen Situation die Gelegenheit ergeben hat, Brent Raedeke zurückzuholen, haben wir sie genutzt“, erklärt Christian Hommel, der sportliche Leiter der Sauerländer. „Auch Brent hat die Roosters stets verfolgt und war von der Möglichkeit einer Rückkehr sehr angetan“, fügt Hommel an.

Der sportliche Leiter der Roosters spielte in der Saison 2013/2014 selbst noch mit Raedeke zusammen, weiß also wovon er spricht, wenn er die charakterlichen und spielerischen Qualitäten des Offensivspielers lobt: „Er ist technisch auf einem sehr guten Level und hat auch kein Problem mit gesunder Härte auf dem Eis. Er wird bei uns auch als Typ sehr gut reinpassen. Wir erwarten, dass er die Rolle, die er in seinen ersten beiden Saisons bei uns gespielt hat, wieder ausfüllt. Damals war er einer der Führungsspieler.“

Damit trifft Hommel auch den Ton seines ehemaligen Mitspielers und bald auch neuen Stürmers: „Ich habe ausschließlich positive Erinnerungen an Iserlohn. Ich habe es hier geschafft, mich in der Liga zu etablieren und möchte in der kommenden Saison eine große Rolle und viel Verantwortung am Seilersee übernehmen“, sagt Brent Raedeke zu seiner Rückkehr.