Vertragsauflösung

13. April 2021

Cory Quirk verlässt die Pinguins

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Quirk erklärt sofortigen Rücktritt / Bremerhaven löst Vertrag auf Wunsch des Stürmers auf

Die Pinguins Bremerhaven müssen künftig auf Cory Quirk verzichten: Der Stürmer erklärte nach dem Spiel der Norddeutschen in München mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt und trat mit der Bitte an die Pinguins heran, seinen Vertrag aus persönlichen Gründen aufzulösen. Diesem Wunsch kam Bremerhaven nach.

Eine unaufschiebbare und dringende persönliche Angelegenheit machte es unabdingbar, dass Cory Quirk nach 251 Spielen für die Fischtown Pinguins am Mittwoch in die USA zurückkehrt. Cory Quirk: „Es tut mir unendlich leid, dass ich „meine sportliche Familie“ jetzt so kurz vor den Playoffs verlassen muss, aber die Umstände in meinem privaten Bereich lasse keine andere Entscheidung zu.“

Damit muss Bremerhaven im Saisonendspurt nicht nur auf Quirk verzichten, sondern auch auf die verletzten Jan Urbas und Filip Reisnecker sowie Stanislav Dietz, der derzeit aufgrund persönlicher Belange nicht zur Verfügung steht.

Auf Seiten der Fischtown Pinguins bedauert man den Fortgang der Geschehnisse, bringt aber der Entscheidung von Cory Quirk Verständnis entgegen. Alfred Prey: „Cory gehörte in den letzten Jahren immer zu den Säulen, die das Gesamtgebilde getragen haben und mitverantwortlich für die jüngsten Erfolge waren. Sein Abgang, gerade zum jetzigen Zeitpunkt wiegt schwer, aber er muss von uns akzeptiert werden.“ Geschäftsführer Hauke Hasselbring ergänzt: „Wir wünschen Cory von Herzen alles Gute, sind in Gedanken bei ihm und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste.“

Gefragt nach den Gründen will man von Seiten der Pinguins keine näheren Erklärungen abgeben. Prey: „Es handelt sich um eine rein private Angelegenheit des Spielers, die wir nicht weiter zu kommentieren haben. An allen in solchen Fällen üblichen Spekulationen werden wir uns nicht beteiligen, weil diese unbegründet sind. Es gibt Dinge im Leben, die schwerer wiegen als der temporäre sportliche Erfolg.“