IIHF U20 WM

15. August 2022

DEB-Auswahl vorzeitig im Viertelfinale

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Deutschland feiert zwei Siege in Serie und zieht damit in die Runde der besten Acht ein / Letztes Gruppenspiel gegen Schweden in der Nacht auf Mittwoch / Live bei MagentaSport

Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat das Viertelfinalticket bei der Weltmeisterschaft im kanadischen Edmonton sicher! Das steht dank zweier Siege in Folge auch schon vor dem finalen Gruppenspiel gegen die Schweden fest. "Wir sind natürlich sehr froh, dass wir das Viertelfinale aus eigener Kraft geschafft haben und auch kein echtes Endspiel mehr gegen Schweden haben“, freut sich Nationaltrainer Tobias Abstreiter.

Der vorzeitige Einzug in die Runde der besten Acht ist umso erfreulicher, bekam es die DEB-Auswahl zum Auftakt doch gleich mit dem amtierenden Weltmeister und diesjährigen Favoriten aus den USA zu tun. Trotz deutlichem 1:5-Endergebnis fiel das Fazit nach dem ersten Spiel nicht unzufrieden aus, zeigte die Abstreiter-Truppe doch einen guten Auftritt, hielt über weite Strecken mit den US-Amerikanern mit und entschied das Schlussdrittel durch einen sehenswerten Treffer von Straubings Joshua Samanski sogar für sich. Eine starke Phase der US-Boys, die um die erste Drittelpause herum drei Tore in vier Minuten erzielten, verhinderte jedoch ein besseres Ergebnis für das DEB-Team.

„Wir wussten, dass die US-Amerikaner mit einem hohen Tempo und einer guten Intensität ins Spiel starten werden. Am Anfang haben wir unsere Probleme damit gehabt, sind teilweise nicht aus der eigenen Zone herausgekommen, weil wir etwas zu lange gebraucht haben und die Entscheidungen nicht schnell genug getroffen haben. Es gilt eben, 60 Minuten auf dem Niveau so zu spielen, dass wir uns auch stetig von diesem Druck befreien können, das haben wir phasenweise im dritten Drittel ganz gut gemacht“, resümierte Abstreiter den ersten Auftritt seiner Mannschaft.

Im zweiten Spiel gegen Österreich fand sich die DEB-Auswahl dann selbst in der Favoritenrolle wieder, tat sich zunächst jedoch schwer gegen den Nachbarn, der mit 1:0 und 2:1 in Führung ging. „Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben gewusst, dass es ein enges Spiel wird und die Österreicher topmotiviert in die Partie gehen. Wir wollten uns in das Spiel reinarbeiten, weil wir auch wussten, dass wir am Tag zuvor ein sehr intensives Spiel gegen die USA hatten, in dem wir hohes Tempo gehen mussten. Da hatten die Österreicher sicherlich einen kleinen Vorteil, weil sie ausgeruhter waren“, erklärte der DEB-Coach die Anfangsschwierigkeiten seiner Mannschaft. Angeführt von Alexander Blank von der Düsseldorfer EG fand die deutsche Mannschaft aber die richtigen Antworten, drehte das Spiel durch einen Hattrick des Teamkapitäns im Mittelabschnitt zu ihren Gunsten und manifestierte den ersten Turniersieg durch das 2:4 von Josef Eham. "Eigentlich habe ich mich heute Morgen nach dem Spiel gegen die USA etwas müde gefühlt, aber manchmal passiert sowas einfach", sagte Blank über seine Leistung. "An manchen Tagen hat man das Spiel einfach im Blut und alles läuft gut und man schießt die Tore."

In der Nacht auf Sonntag stand für das DEB-Team dann das Duell mit dem ewigen Rivalen aus der Schweiz auf dem Plan, in dem Deutschland einen perfekten Start erwischte und mit zwei schnellen Treffern in Führung ging. Zwar verkürzte die Nati noch vor der ersten Pause, im Mittelteil stellte die deutsche Mannschaft den alten Abstand jedoch wieder und brachte schlussendlich einen knappen 3:2-Erfolg über die Zeit.

Doch auch wenn der Viertelfinaleinzug damit bereits perfekt ist, im finalen Gruppenspiel gegen Schweden will das DEB-Team „nicht leer ausgehen", versicherte Abstreiter und fügte an: "Das wird ein guter Test für das Viertelfinale. Ich denke auch, dass unsere Reise noch nicht zu Ende ist. Ich traue den Jungs noch einiges zu."