Spieltag

11. Januar 2021

DEG krönt Comeback gegen Eisbären in der Verlängerung

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Düsseldorfer EG feiert Overtime-Sieg gegen Eisbären Belin / Iserlohn Roosters gewinnen Penaltyschießen in Köln

DEG mit erstem Heimsieg: Die Düsseldorfer EG hat die Eisbären Berlin in der Overtime mit 5:4 geschlagen. Nach 16 Minuten lag das Team von Harold Kreis bereits mit drei Toren zurück, doch Düsseldorf bewies Moral und startete ein Comeback. Berlin wartet somit noch auf den ersten Auswärtserfolg. Im letzten Spiel des siebten Spieltags setzten sich die Iserlohn Roosters mit 4:3 nach Penaltyschießen bei den Kölner Haie durch. Dadurch stehen die Roosters in der Nord-Gruppe mit dem gleichen Punktequotient wie Spitzenreiter Bremerhaven auf Platz zwei. Die Kölner Haie sind mit gleichem Punkteschnitt wie die viertplatzierte Düsseldorfer EG fünfter. 

Die Gäste aus Berlin kamen besser in die Partie. Kristopher Foucault (5.) traf gleich im ersten Powerplay des Spiels. Pierre-Cedric Labrie (14.) und Marcel Noebels (16.) in Überzahl stellten auf 3:0 für die Eisbären. Erst danach wachte die DEG und verkürzte durch Jerome Flaake (18.) vor der ersten Pause. Im zweiten Abschnitt bot sich Düsseldorf in doppelter Überzahl Gelegenheit zum Anschlusstreffer, doch das Penaltykilling der Gäste war erfolgreich und der Abschnitt endete torlos. 

In der 44. Minute konnte Nicholas Jensen den Ex-Düsseldorfer Niederberger zum zweiten Mal überwinden. Die Hauptstädter antworteten durch Mark Zengerle (48.), der die Scheibe schön in den Winkel schoss. Nur Momente später scheiterte Foucault an der Latte und die DEG kam erneut zurück. Maximilian Kammerer (51.) drückte Puck von außen kommend über die Linie und Ken Andre Olimb (53.) traf zum 4:4-Ausgleich, der bis Ende der regulären Zeit Bestand hatte. In der folgenden Verlängerung erzielte Maximilian Kammerer (62.) den Gamewinner. 

 

Im flotten ersten Abschnitt kamen die Kölner Haie und die Iserlohn Roosters zu guten Chancen. Gute Goalies auf beiden Seiten verhinderten aber Tore. Zu Beginn des zweiten Drittels ging es schnell. Nach nur 13 gespielten Sekunden schoss Joseph Whitney (21.) aus spitzem Winkel, Dominik Tiffels fälschte den Puck ins eigene Tor ab und Iserlohn war in Führung. Mit einer Einzelaktion glich James Sheppard (24.) für die Kölner aus, doch Taro Jentzsch (25.) brachte die Iserlohn Roosters nach einem sehenswerten Sololauf mit seinem ersten DEL-Treffer wieder in Front. 

Im Schlussdrittel spielte Köln offensiver, konnte aber nichts Zählbares erreichen. Die Gegenangriffe der Roosters blieben dabei immer gefährlich und Brent Aubin (51.) erhöhte auf 3:1. Danach gingen die Haie früh ins Risiko. Uwe Krupp nahm Hannibal Weitzmann bereits vier Minuten vor Schluss vom Eis. Mit einem Mann verkürzte Moritz Müller (59.), ehe Marcel Müller (60.) in seinem 500. DEL Spiel, die Kölner Haie sieben Sekunden vor Schluss in die Overtime rettete. Im Penaltyschießen erzielte Taro Jentzsch den entscheidenden Treffer und sicherte den Iserlohn Roosters den Extrapunkt.  

Die Spiele am Dienstag (12.01.2021) 

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings (18:30 Uhr)  

Die Adler Mannheim empfangen die Schwenninger Wild Wings zum zweiten Baden-Württemberg Derby. Im ersten Spiel setzte sich Mannheim mit 3:2 durch und fügte Schwenningen die erste Niederlage zu. Seitdem haben die Wild Wings auch gegen München verloren und wollen nun wieder auf die Siegerstraße. In der Vergangenheit tat sich Schwenningen aber schwer in der SAP-Arena. 15 der letzten 17 Spiele dort gingen an die Hausherren. MagentaSport sendet ab 18:15 Uhr live aus Mannheim.  

Red Bull München - Augsburger Panther (20:30 Uhr) 

Trotz dem Abstand in der Tabelle zwischen Red Bull München und den Augsburger Panthern war die erste Partie eng. Die zweitplatzierten Red Bulls siegten mit 3:2. Mit einem weiteren Erfolg könnte München das zehnte Heimsieg in Folge gegen die Fuggerstädter einfahren. Augsburg startete mit vier Niederlagen die Saison. In den letzten zwei Spielen gab es für die Panther mit einem 2:1-Sieg in Straubing und einer 3:4-Overtime-Niederlage aber die ersten Punkte. MagentaSport überträgt live ab 20:15 Uhr. SPORT1 schaltet sich um 20:30 Uhr dazu.