Spieltag

04. April 2021

DEG zieht auf Platz vier vor

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Augsburg sorgt für Punktgleichheit / München gewinnt souverän / DEG holt sich Platz vier / Bremerhaven gewinnt knapp gegen die Wild Wings / Wolfsburg gelingt Revanche gegen Nürnberg / Drei Spiele am Montag / Alles live bei MagentaSport

In Krefeld mussten die Pinguine mit dem 0:3 gegen die Augsburger Panther ihre neunte Niederlage in Folge einstecken, während sich Panther-Goalie Markus Keller sein drittes Shutout in der laufenden Saison sichert. Ebenfalls ohne Gegentor blieb heute Düsseldorfs Mirko Pantkowski, der mit seiner herausragenden Leistung maßgeblich am 4:0 Sieg gegen die Straubing Tigers beteiligt war, die durch die Niederlage gleichauf mit den Augsburger Panthern liegen. Für Düsseldorf bedeutet der Dreier derweil, dass man sich vorerst Platz vier sichert. In der Olympia-Eishalle gab es unterdessen den 4:1 Erfolg der Münchner über die Eisbären Berlin zu sehen. In Schwenningen unterlagen die Wild Wings, trotz einer beeindruckenden Aufholjagd, mit 4:5 den Pinguins Bremerhaven, während sich die Grizzlys Wolfsburg mit 4:3 nach Overtime gegen die Nürnberg Ice Tigers durchsetzten und durch den verlorenen Punkt weiterhin auf Platz fünf bleiben. 

In München boten beide Clubs im ersten Spielabschnitt ein munteres Hin und Her, bei dem es die Gäste aus Berlin mit dem Unterzahltor von Leon Pföderl (10.) als Erste aufs Scoreboard schafften. Bevor es in die erste Pause ging egalisierte jedoch Maximilian Kastner (17.) und sorgte für das 1:1 zur Pause. Die Unterbrechung schien den Hausherren sehr gut getan zu haben, da es bereits nach 91 Sekunden 3:1 für die Red Bullys stand. Frank Mauer (21.) und Yasin Ehliz (22.) erwischten die Eisbären eiskalt, während Yannic Seidenberg mit seinem Assist den Meilenstein von 500 Scorerpunkten erreichte. Nach dem starken Start kontrollierten die Gastgeber weitestgehend die Partie, während sich die Rekordmeister nur langsam wieder fingen und der Anschlusstreffer vor der zweiten Pause ausblieb.

Die Partie in Schwenningen versprach von Beginn an hoch spannend zu werden. Vladimir Eminger legte mit seinem Tor nach 41 Sekunden einen wahren Blitzstart für das Team von der Küste hin. Die Wild Wings zeigten sich davon sichtlich unbeeindruckt und erzielten in der 11. Minute den Ausgleich durch Torschütze Tylor Spink. Nach der ersten Pause schien sich die Dynamik des Duells jedoch grundlegend geändert zu haben, da Ross Mauermann das Team von der Küste bereits zehn Sekunden nach der Pause in Führung brachte. Die Führung ausbauen sollte Ziga Jeglic, der in Unterzahl für das 3:1 sorgte. Nachdem Jan Urbas (36.) für den dritten unbeantworteten Treffer der Pinguins gesorgt hatte, verkürzten die Hausherren durch Troy Bourke (37.) wieder auf zwei Tore Rückstand.  Kurz vor der zweiten Unterbrechung meldete sich jedoch erneut Jan Urbas, der für die Komfortable 5:2 Führung der Gäste sorgte.

Der Schlussabschnitt schien vorerst unspektakulär zu bleiben, da die Nordstädter erfolgreich dicht machten und Schwenningen nicht mehr rankommen ließ. Fünf Minuten vor Schluss meldeten sich die Gastgeber jedoch nochmal zurück und machten durch die Tore von Colby Robak (56.) und Tyson Spink (57.) die Partie nochmal richtig spannend. Der entscheidende Ausgleichstreffer blieb am Ende jedoch aus, weshalb sich die Wild WIngs mit 4:5 geschlagen geben mussten.

Die Spiele am Dienstag 

18:30 Uhr: ERC Ingolstadt - Düsseldorfer EG

Für die Düsseldorfer EG geht es nach dem 4:0 gegen Straubing zu den Schanzern nach Ingolstadt. Ein Auswärtsspiel, welches den Rheinländern nicht sonderlich zu liegen scheint. Die letzten drei Male gab es eine Niederlage in Ingolstadt. Die Panther hatten durch den Ausfall der Iserlohn Roosters ein paar Tage zum Erholen und neue Kraft sammeln. Vor dem Sieg gegen die Krefeld Pinguine gab es ein Formtief auf Seiten der Bayern, was den NRW-Landeshauptstädtern zugutekommen könnte.

18:30 Uhr: Adler Mannheim - Pinguins Bremerhaven

In Mannheim gastieren die Pinguins Bremerhaven zum Spitzenspiel gegen die Adler. Nachdem beide Clubs am vergangenen Spieltag drei Punkte nach Hause geholt haben und die Playoff-Teilnahme bei Beiden sicher ist, verspricht das Duell einen Vorgeschmack auf die kommenden Playoffs zu geben. An das letzte Aufeinandertreffen dürften sich beide noch gut erinnern, sorgte Bremerhaven mit dem 5:0 Sieg doch für das schlechteste Ergebnis der Rekordmeister in dieser Saison.

20:30 Uhr: Kölner Haie - Augsburger Panther

Nach der 1:5 Niederlage gegen die Adler Mannheim empfangen die Kölner Haie die Augsburger Panther in der Lanxess Arena. Die Gäste aus Augsburg dürften nach dem 3:0 gegen Krefeld hochmotiviert in die Partie gehen und einen weiteren Dreier im Rennen um Platz vier einfahren wollen. Für die Haie wird es ebenfalls allmählich eng, weshalb es essenziell ist, so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. In der laufenden Spielzeit gab es das Duell der beiden Clubs bereits, damals konnten sich die Schwaben mit 4:2 gegen die Domstädter durchsetzen.