Spieltag

18. April 2021

Die Lage vor dem letzten Spieltag

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Zwei von acht Playoff-Tickets noch offen / Straubing und Schwenningen spielen im Süden um Platz vier – Düsseldorf und Iserlohn im Norden / DEG kann noch Platz drei erreichen / SPORT1 live in München / Alles live bei MagentaSport

Es ist angerichtet für den Showdown: High Noon am Sonntag! 41 Spieltag sind absolviert und dennoch sind nicht alle Startplätze für die Playoffs vergeben. Im Süden liefern sich die Schwenninger Wild Wings und die Straubing Tigers ein Fernduell um Rang vier, während im Norden die Iserlohn Roosters und die Düsseldorfer EG um das letzte Ticket kämpfen.

Der Süden: Hauchdünn liegt Straubing vor dem letzten Spieltag vor Schwenningen. Im Schnitt holte das Team vom Pulverturm 0,01 Punkte mehr pro Spiel. Damit müssen die Wild Wings einen Punkt mehr holen als die Tigers. Schwenningen empfängt die Kölner Haie, gegen die sie beim ersten Treffen einen 4:2-Erfolg einfahren konnte. Straubing trifft „back to back“ auf die Grizzlys. Zwei Tage nach dem 2:4 vor heimischer Kulisse steht die Partie in Wolfsburg an.

Der Norden: Düsseldorf belegt aktuell Rang vier in der Tabelle – zwei Punkte oder 0,02 Zähler vor den fünfplatzierten Iserlohnern. Die Roosters müssen am letzten Spieltag einen Punkt mehr holen als die DEG, um auf den letzten Drücker noch in die K.o.-Phase einzuziehen. Die Rheinländer müssen zum Abschluss in München ran. Das erste Duell im ISS Dome gewann die DEG mit 3:2 gegen die Red Bulls. Die Sauerländer empfangen den ERC Ingolstadt. Am Donnerstag setzten sich Roosters mit 3:2 gegen die Bayern durch. Sollte Düsseldorf drei Punkte in München holen, wäre für die NRW-Landeshauptstädter sogar noch der dritte Platz erreichbar, allerdings müsste Wolfsburg dafür den Straubing Tigers glatt unterliegen und die DEG gleichzeitig auch noch zehn Tore bei der Tordifferenz aufholen.

Die Spiele am Sonntag um 14:30 Uhr (Live bei MagentaSport – einzeln und in der Konferenz)

Augsburger Panther – Eisbären Berlin
Pinguins Bremerhaven – Nürnberg Ice Tigers
Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt
Adler Mannheim – Krefeld Pinguine
Red Bull München – Düsseldorfer EG
Schwenninger Wild Wings – Kölner Haie
Grizzlys Wolfsburg – Straubing Tigers