MAGENTA SPORT CUP

07. Dezember 2020

Düsseldorfer EG komplettiert Endrunde beim MagentaSport Cup

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

DEG steht nach 3:0-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine im Halbfinale des Vorbereitungsturniers

Die Düsseldorfer EG hat auf den letzten Drücker den Sprung auf Platz zwei der Gruppe A geschafft: Im „Endspiel“ um den Halbfinaleinzug feierte die DEG im rheinischen Derby gegen die Krefeld Pinguine einen 3:0 (0:0, 3:0, 0:0)-Erfolg und trifft dadurch am Freitag, dem 11. Dezember in München auf die Red Bulls. MagentaSport ist live dabei. Mirko Pantkowski feierte dabei seinen ersten Shutout im DEG-Trikot. 

In einem ausgeglichenen ersten Abschnitt taten sich beide Teams schwer gefährliche Torchancen zu erspielen. Die DEG war zwischenzeitlich 45 Sekunden mit zwei Mann mehr auf dem Eis, doch auch daraus konnten die Gäste keinen Vorteil schöpfen. Erst im zweiten Drittel drehten die Düsseldorfer auf. Marco Nowak brachte die DEG in der 26. Minute und in Führung und Daniel Fischbuch (32.) erhöhte wenig später, bevor Marc-Anthony Zanetti (37.) den Spielstand auf 3:0 stellte. Zwar versuchten die Pinguine in den letzten 20 Minuten noch einiges, um zurück ins Spiel zu kommen, doch zu viele Strafen brachen sie aus dem Konzept. So ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und Düsseldorf zog mit dem 3:0-Erfolg ins Halbfinale des MagentaSport Cup ein.

Marvin Cüpper, der Goalie der Krefelder äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: „Ich denke wir haben heute hinten einfach zu viel offen gelassen und vor dem Tor nicht richtig aufgeräumt. Das hat uns so ein bisschen das Spiel gekostet. Im dritten Drittel haben wir es wirklich gut gemacht nach Vorne. Im ersten und zweiten war es ein bisschen wenig. Da müssen wir deutlich geradliniger Spielen einfacher die Scheiben herausbringen. Ich habe mich gefreut heute mein erstes Spiel zu machen auch wenn es ohne Zuschauer ungewohnt war.“

Der Düsseldorfer Torschütze zum 2:0, Daniel Fischbuch zeigte sich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: „Ich denke mal, dass wir allgemein kompakter gespielt haben, defensiv besser. Zwar gibt es noch Möglichkeiten was besser zu machen, an sich war es aber eine super Teamleistung. Ich denke mal, dass wir im zweiten Drittel mehr Druck zum Tor und mehr Schüsse gemacht haben. Das war der Weg zum Erfolg." Außerdem blickte er noch auf das kommende Halbfinale: „Wir wollen ins Finale. Das wird keine leichte Aufgabe gegen München. Da muss vieles klappen, aber wir tun alles dafür, dass es klappt.“

Die Endrunde des MagentaSport Cups beginnt am 10. Dezember mit der Partie zwischen den Pinguins Bremerhaven und Adler Mannheim. Das zweite Halbfinale steigt nur einen Tag später, wenn der EHC Red Bull München die Düsseldorfer EG empfängt. Die Sieger der Semifinals treffen am Sonntag den 13. Dezember im Endspiel aufeinander. MagentaSport zeigt alle Partien der Endrunde live und SPORT1 zeigt das Finale zusätzlich im FreeTV.

Die Partien im Halbfinale finden wie folgt statt:

HF1: Do, 10.12., 19.30 Uhr, Fischtown Pinguins Bremerhaven – Adler Mannheim
HF2: Fr, 11.12., 19.30 Uhr, Red Bull München – Düsseldorfer EG

Finale:

Sonntag, 13.12., 15:00 Uhr (Live auf MagentaSport und Sport1)
Sieger HF1* – Sieger HF2

*Im Falle einer Finalteilnahme von Mannheim wird das Heimrecht getauscht.