Neuverpflichtung

01. Juli 2022

Düsseldorfer EG sichert sich Henrik Haukeland

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Norwegischer Goalie unterschreibt für zwei Jahre bei der DEG

Die Düsseldorfer EG hat auf der Torhüterposition nochmal nachgelegt. Henrik Haukeland wechselt für die kommenden zwei Spielzeiten an den Rhein. Der von vielen Teams umworbene Goalie kommt vom Ligakonkurrenten EHC Red Bull München, mit dem er in der Vorsaison bis ins Finale gekommen ist. In der Hauptrunde hatte der 27-Jährige einen Gegentorschnitt von nur 1,41 sowie eine starke Fangquote von 94,5 Prozent. Auch in den Playoffs war der Norweger in einer exzellenten Verfassung und ein wichtiges Puzzleteil beim Münchener Finaleinzug.

Henrik Haukeland ist am 6. Dezember 1994 in Fredrikstad, Norwegen, geboren. Seine ersten Eishockeyerfahrungen sammelte der Linksfänger in den Nachwuchsabteilungen des norwegischen Teams Stjernen Hockey sowie der schwedischen Mannschaft IF Björklöven. Der Sprung zu den Profis gelang Haukeland dann 2012 bei seiner Rückkehr zu Stjernen. Zur Saison 2015/16 wechselte der 27-Jährige schließlich zu Leksands IF und stieg mit dem Team ein Jahr später in die SHL auf. In den folgenden Jahren folgten Stationen bei Timra IK (Schweden), TPS Turku und KooKoo (beide Finnland) sowie 2020/21 dann beim SHL-Team Färjestad BK. Zur Olympiapause 2022 ging Haukeland schließlich zum EHC Red Bull München und schlug direkt voll ein. Darüber hinaus spielte der Torhüter fünf Weltmeisterschaften und lief insgesamt 63 Mal für Norwegen auf. Henrik Haukeland ist 1,86m groß, wiegt 83 KG und wird bei der DEG die Rückennummer 40 erhalten.

Sportdirektor Niki Mondt: „Henrik Haukeland ist ein herausragender Torhüter. Er hat München in der Saison und den Playoffs viele wichtige Spiele gewonnen – auch gegen uns – und gezeigt, dass er auf Top-Niveau agieren kann. Wir sind sehr froh, dass er sich für die DEG entschieden hat.“

Henrik Haukeland: „Ich bin sehr glücklich, in den kommenden zwei Jahren für die DEG aufzulaufen. Düsseldorf ist ein Traditionsverein und die Playoff-Spiele gegen das Team haben bei mir echten Eindruck hinterlassen – vor allem auch die Fans im Stadion. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe und will meinen Teil dazu beitragen, dass wir gemeinsam den nächsten Schritt machen.“