Spieltag

28. Januar 2021

Eisbären auch im sechsten Heimspiel erfolgreich, Ingolstadt feiert Kantersieg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Eisbären Berlin schlagen Iserlohn Roosters / ERC Ingolstadt gewinnt deutlich gegen Nürnberg Ice Tigers / Zwei Spiele am Freitag / live bei MagentaSport

Berlin feiert nächsten Heimsieg: Die Eisbären Berlin haben die Iserlohn Rooster mit 4:2 geschlagen und im sechsten Heimspiel den sechsten Sieg eingefahren. Damit rückten die Hauptstädter bis auf einen Punkt an Tabellenführer Bremerhaven heran. Iserlohn verlor das dritte Spiel in Folge und liegt aktuell auf dem vierten Rang. Im zweiten Spiel des Abends besiegte der ERC Ingolstadt die Nürnberg Ice Tigers mit 8:0 und festigte dadurch den zweiten Rang. Nürnberg verlor das fünfte Spiel in Folge und liegt weiterhin auf dem letzten Platz der Gruppe Süd. 

Mit dem Selbstbewusstsein aus fünf Heimsiegen gingen die Eisbären Berlin auf das Eis. Bei vier gegen vier traf Leonhard Pföderl (6.) zur frühen Führung für die Hausherren. Die Iserlohn Roosters fanden aber die passende Antwort. Ryan Johnston (9.) und Joseph Whitney (11.) drehten die Partie. Fast hätten die Roosters auch ein drittes Tor erzielt, doch die Schiedsrichter nahmen den Treffer nach Videobeweis zurück.

Im zweiten Drittel fanden die Eisbären wieder zu ihrem Spiel. Per Doppelschlag durch Kristopher Foucault (31.) und Giovanni Fiore (34.) eroberte sich Berlin den Vorteil zurück. Auch im Schlussdrittel spielte das Team von Serge Aubin munter nach vorne und ließ Iserlohn keine Möglichkeit, zurück ins Spiel zukommen. Kurz vor Schluss erzielte Mark Zengerle (59.) das 4:2 für Berlin und sorgte für die endgültige Entscheidung.

Von Anfang lief für den ERC Ingolstadt alles wie am Schnürchen. Nach 26 Sekunden traf Petrus Palmu (1.) und Benjamin Marshall (4.) legte nur wenig später in doppelter Überzahl nach. Nürnberg fand das erste Drittel kein Mittel, während die Schanzer weiter trafen. Justin Feser (15.) erhöhte im Powerplay, bevor Mirko Höfflin (17.) und Mathew Bodie (18.) jeweils bei zwei Mann mehr auf dem Eis auf 5:0 stellten.  

Im zweiten Abschnitt ging es weiter wie gewohnt und Brandon Defazio (23.) überwand Ilya Sharipov im Tor der Ice Tigers zum sechsten Mal. Danach bemühte sich Nürnberg um eine Reaktion und stoppte die Torejagd der Schanzer erstmal. Im Schlussdrittel waren noch Daniel Pietta (42.) und Tim Wohlgemuth (47.) für den ERC Ingolstadt erfolgreich, der mit 8:0 den höchsten Saisonsieg feierte. Michael Garteig konnte zudem den ersten Shutout in der PENNY DEL bejubeln.

Die Spiele am Freitag – 28.01.2021 – live bei MagentaSport

18:30 Uhr Kölner Haie – Grizzlys Wolfsburg

Die Kölner Haie empfangen die Grizzlys Wolfsburg. Für beide Teams gilt es, mit nur jeweils einem Sieg aus den letzten sieben Spielen, den Anschluss an die Top vier zu halten. Mit 13 Punkten liegen die Kontrahenten punktgleich auf den Plätzen fünf und sechs. Die Niedersachsen haben allerdings ein Spiel weniger bestritten und wollen in Köln die Revanche. Das erste Spiel gewannen die Haie im Shootout durch den Gamewinner von Frederik Tiffels.

20:30 Uhr Augsburger Panther – Straubing Tigers

Mit Rückenwind aus zwei Siegen gegen Mannheim (2:1) und Schwenningen (4:3) reisen die Straubing Tigers zu den Augsburger Panthern. Die Auswärtsquote der Niederbayern fällt mit nur einem Punkt aus vier Spielen aber eher mau aus. Zudem ging das erste Aufeinandertreffen mit 1:2 verloren. Die Panther feierten dabei ihren ersten Saisonsieg. Seitdem haben die Fuggerstädter in vier von fünf Spielen gepunktet.