Neuverpflichtung

05. Juli 2022

Eisbären bauen die Defensive aus

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Verteidiger wechselt aus Kalifornien in die Hauptstadt

Die Eisbären Berlin haben einen neuen Verteidiger verpflichtet. Brendan Guhle wechselt aus der Organisation der Anaheim Ducks nach Berlin und komplettiert die Defensive der Eisbären. Der Kanadier spielte in der vergangenen Saison für die Ducks in der National Hockey League (NHL), sowie für Anaheims Farmteam, die San Diego Gulls, in der American Hockey League (AHL).

Brendan Guhle wurde im NHL Draft 2015 in der zweiten Runde an 51. Position von den Buffalo Sabres ausgewählt, für die er im Dezember 2016 in der besten Eishockeyliga der Welt debütierte. Im Rahmen eines Trades sicherten sich die Anaheim Ducks im Februar 2019 die Rechte am Linksschützen. Bis zuletzt wurde der Defensivspieler in der NHL eingesetzt, er lief aber auch in der AHL auf. In seiner Laufbahn kommt der 1,88 Meter große und 89 Kilogramm schwere Verteidiger auf insgesamt 65 NHL-Partien für Buffalo und Anaheim, in denen er 4 Treffer sowie 10 weitere Torbeteiligungen sammelte. Hinzu kommen 202 Spiele in der AHL (24 Tore, 68 Assists) für die Rochester Americans sowie die San Diego Gulls, die Farmteams der Sabres beziehungsweise der Ducks. Die Eisbären werden für den 24-Jährigen die erste Station in Europa sein.

Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer erklärt: „Ursprünglich wollten wir die kommende Spielzeit mit neun Importspielern beginnen. Aber nachdem Kai Wissmann in Boston unterschrieben hatte, mussten wir unsere Planungen noch einmal anpassen. Als sich die Möglichkeit ergab, Brendan Guhle zu verpflichten, konnten wir diese Chance nicht ungenutzt lassen. Brendan ist ein ausgezeichneter Skater und ein Verteidiger höchster Qualität. Wir sind froh, ihn in unserer Mannschaft zu haben. Wir werden also mit zehn Importspielern in die Saison gehen. Die vergangene Spielzeit hat aber auch gezeigt, dass ein tiefer Kader sehr wichtig ist.“

Brendan Guhle sagt: „Ich freue mich über meinen Wechsel zu den Eisbären Berlin. Ein neues Kapitel meiner Karriere beginnt. Ich kann es nicht abwarten, meine neuen Teamkollegen kennenzulernen und loszulegen. Natürlich möchte ich meinen Beitrag leisten, dass wir als Mannschaft erfolgreich sein werden.“