Spieltag

17. Oktober 2021

Eisbären feiern zweiten Heimsieg in Folge, Schwenningen mit Dreier

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Berlin schlägt Ingolstadt mit 6:3 / Haie nach Shootout in Bremerhaven erfolgreich / Bietigheims Siegesserie reißt in Mannheim / Krefeld siegt 3:1 gegen Augsburg / Iserlohn feiert 3:1 gegen Düsseldorf / Nächster Spieltag am Dienstag und Mittwoch / Alles live bei MagentaSport

Berlin hat den Schwung vom letzten Heimsieg nach zuvor vier Niederlagen mitgenommen: Die Eisbären besiegten am Sonntagnachmittag den ERC Ingolstadt mit 6:3 und feiern damit den zweiten Sieg in Folge in der Mercedes-Benz Arena. In Bremerhaven setzten sich die Kölner Haie im Shootout mit 3:2 gegen die Pinguins durch.

Die Adler Mannheim beendeten mit einem 6:2 die drei Spiele andauernde Siegesserie von Aufsteiger Bietigheim Steelers und die Schwenninger Wild Wings gewannen nach zuvor fünf Niederlagen in Folge mit 2:1 bei den Straubing Tigers. Die Krefeld Pinguine schlugen die Augsburger Panther mit 3:1 und die Iserlohn Roosters behalten nach einem 3:1 gegen die Düsseldorfer EG drei Punkte am Seilersee.

Nur fünf Schüsse brachte Berlin im ersten Durchgang auf das Tor des ERC Ingolstadt, aber diese hatten es in sich. Leo Pföderl (8.) markierte die Führung für den Titelverteidiger und keine zwei Minuten später legte Kevin Clark nach. Einmal in Fahrt traf Blaine Byron (12.) zum zwischenzeitlichen 3:0. Nach dem Seitenwechsel verkürzte Brandon DeFazio (24.) für den ERC, aber noch in derselben Spielminute stellte Byron in Unterzahl den alten Abstand wieder her, bevor Matt White (30.) den Vorsprung weiter ausbaute. Im Schlussabschnitt konnten Mirko Höfflin (44.) und Mathew Bodie (49.) nur noch Ergebniskosmetik für Ingolstadt betreiben.

In Mannheim konnte Riley Sheen (7.) für Bietigheim noch die erste Führung der Adler durch Nicolas Krämmer (3.) noch ausgleichen, aber danach übernahmen die Hausherren das Kommando. Tim Wohlgemuth (11.) und Nigel Dawes (14., 25.) brachten dem siebenmaligen DEL-Champion eine beruhigende Führung. Norman Hauner (35.) verkürzte noch einmal für Bietigheim, aber spätestens mit dem 5:2 von Jordan Szwarz (49.) war die Partie entschieden. Borna Rendulic (57.) markierte für die Adler den letzten Treffer.