Neuverpflichtung

29. Juni 2021

Eisbären verpflichten Yannick Veilleux

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Angreifer kommt aus der AHL an die Spree

Die Eisbären Berlin verstärken ihre Offensive mit Yannick Veilleux. Der Stürmer wechselt von den Laval Rockets, dem Farmteam der Montréal Canadiens, nach Berlin und erhält einen Einjahresvertrag beim Titelverteidiger der PENNY DEL.

Der 28-jährige Kanadier wurde 2011 von den St. Louis Blues an Position 102 gedraftet und gewann im Folgejahr mit den Shawinigan Cataractes den Memorial Cup. Seine Profi-Karriere verbrachte der 1,87 Meter große und 93 Kilogramm schwere Angreifer hauptsächlich in der American Hockey League (AHL). In insgesamt 366 AHL-Partien verbuchte er 59 Treffer und 52 Assists. In der abgelaufenen Spielzeit kam er als Assistant-Kapitän für die Laval Rockets in 26 Spielen auf 14 Tore und fünf Vorlagen. Die Eisbären werden für den Linksschützen die erste Station in Europa sein.

„Ich freue mich über die Möglichkeit, für die Eisbären Berlin zu spielen. Ich hoffe, ich kann der Mannschaft helfen, eine weitere Meisterschaft zu gewinnen“, sagt Yannick Veilleux.

„Yannick wird gut in unsere Mannschaft passen. Er ist auf dem Eis ein präsenter Spieler, der körperlich agiert. Zudem hat er bewiesen, dass er Tore schießen kann“, kommentiert Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer die Verpflichtung des Offensivspielers.

Mit dieser Neuverpflichtung haben die Eisbären Berlin für die kommende Spielzeit 2021/22 bisher acht Ausländerlizenzen vergeben und haben noch drei weitere zur Verfügung. Von insgesamt elf Lizenzinhabern dürfen pro Spiel neun zeitgleich auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt und somit bei PENNY DEL Pflichtspielen eingesetzt werden.

Der Kader der Eisbären Berlin für die Saison 2021/22 (Stand: 29. Juni 2021)

Tor: Mathias Niederberger, Tobias Ancicka
Abwehr: Morgan Ellis, Kai Wissmann, Frank Hördler, Eric Mik, Jonas Müller, Simon Després, Nicholas B. Jensen, Constantin Braun
Angriff: Mark Zengerle, Parker Tuomie, Giovanni Fiore, Kevin Clark, Yannick Veilleux, Haakon Hänelt, Sebastian Streu, Zach Boychuk, Marcel Noebels, Leo Pföderl, Matt White