Spieltag

01. Oktober 2021

Grizzlys siegreich im Topspiel, Meilenstein für Patrick Reimer

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Nürnberg schlägt ERC Ingolstadt / Pinguins dominieren gegen Augsburger Panther / Overtime-Sieg für Steelers am Pulverturm / Auswärtserfolg für DEG in Berlin / Krefeld gewinnt bei Wild Wings / Grizzlys bezwingen Red Bulls

Auswärtssieg im Spitzenspiel: Die Grizzlys Wolfsburg setzten sich mit 3:2 bei Red Bull München durch. Dadurch rutschen die Red Bulls hinter Mannheim auf Platz zwei. Wolfsburg folgt auf Rang drei. Die Düsseldorfer EG bestätigte durch das 3:1 in der Hauptstadt die gute Form zum Saisonstart, während die Eisbären Berlin weiter auf den ersten Heimerfolg der Saison warten. Unterdessen verschärfte der 4:3-Overtime-Sieg der Bietigheim Steelers die Probleme der Straubing Tigers.

Patrick Reimer ist durch zwei Treffer beim 5:2 der Nürnberg Ice Tigers gegen den ERC Ingolstadt nun auf Platz zwei der ewigen Topscorerliste der PENNY DEL. Die Krefeld Pinguine gaben nach dem 3:1-Auswärtssieg in Schwenningen die rote Laterne an die Wild Wings ab und die Fischtown Pinguins feierten ein souveränes 5:0 gegen die Augsburger Panther.

Am Samstag erwarten die Iserlohn Roosters um 18:30 Uhr die Adler Mannheim am Seilersee. Beide Kontrahenten trafen zuletzt zu Hause auf die Kölner Haie. Während Iserlohn dem KEC in der Verlängerung mit 5:6 unterlag, kam Mannheim zu einem 2:0-Erfolg gegen die Domstädter. MagentaSport überträgt das Spiel live.

Beim Topspiel des Tages kamen die Grizzlys besser aus der Kabine. Nach überstandener Unterzahl netzte Spencer Machacek (7.) zur Gästeführung ein. Die passende Antwort für die Hausherren hatte Yasin Ehliz in der 14. Minute mit dem Ausgleich. Auch nach der Pause holte Thomas Reichel (33.) den Vorteil wieder auf die Wolfsburger Seite, doch die Reaktion der Red Bulls mit dem erneuten Ausgleich durch Philipp Gogulla (37.) ließ nicht lange auf sich warten. Dem erneute Führungstreffer der Grizzlys von Anthony Rech in der 58. Minute konnte München jedoch nichts mehr entgegensetzen.

Ein Spiel für die Geschichtsschreiber in Nürnberg. Zwei der erfolgreichsten DEL-Scorer erreichten Meilensteine beim 5:2-Sieg der Nürnberg Ice Tigers gegen den ERC Ingolstadt. Patrick Reimer traf in der zehnten Spielminute zur Ice Tigers Führung. Dadurch schloss er zu Robert Hock als zweiterfolgreichste DEL-Topscorer der Geschichte auf, den er mit seinem Emptynetter in der 58. Minute noch überholte. Noch zuvor glich Daniel Pietta (26.) für die Schanzer ebenfalls shorthanded aus und holte Michael Wolf als viertbesten DEL-Topscorer ein. Danach nahm Nürnberg das Zepter in die Hand. Tyler Sheehy (33./ 38.) und Daniel Schmölz (36.) brachten die Franken in fünf Minuten mit drei Treffern in Front. Am Derbysieg der Franken änderte auch das Tor von Frederik Storm (46.) im Schlussdrittel nichts mehr.