Neuverpflichtung

10. Januar 2023

Hübner kehrt nach Ingolstadt zurück

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Youngster wechselt aus Finnland zurück in die Heimat

Niklas Hübner kehrt zu seinem Heimatverein zurück. Der ERC Ingolstadt stattet sein Eigengewächs mit einem Vertrag bis 2026 aus. Bereits in der vergangenen Saison hatte der 18-Jährige sein Profidebüt beim ERC gefeiert und spielte zuletzt für ein halbes Jahr in der U20 des finnischen Clubs Tappara Tampere.

„Wir haben den Kontakt zu Niklas nie verloren. Deswegen trainierte er in den zwei Wochen rund um Weihnachten und Neujahr während seines Heimatbesuchs auch bei uns mit, hat sich dabei wohl gefühlt und die Veränderungen, die wir vorgenommen haben, sehr positiv aufgefasst. Als Niklas in den Gesprächen signalisiert hat, dass er gerne zurückkommen würde, ging es schnell und wir freuen uns sehr, einen waschechten Ingolstädter aus dem eigenen Nachwuchs in unser DEL-Team integrieren zu können“, sagt ERC-Sportdirektor Tim Regan.

Hübner durchlief alle Nachwuchsteams des ERC Ingolstadt und absolvierte am 23. Februar vergangenen Jahres sein erstes Spiel in der deutschen Eliteliga für die Blau-Weißen. Zehn DEL-Partien bestritt der Verteidiger in der Saison 2021/22 für den ERC, bevor er mit der U18-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft im eigenen Land spielte. Neben seinem ersten Assist in der DEL gelangen dem Linksschützen in der vergangenen Spielzeit in der DNL 27 Scorerpunkte in 28 Partien. Damit war er der Abwehrspieler mit dem besten Punkteschnitt in der höchsten deutschen Nachwuchsliga.

Im Sommer entschied sich Hübner für einen Wechsel in die U20 von Tappara Tampere. Für den Hauptrundenersten der finnischen Nachwuchsliga kam er 23 Mal zum Einsatz.

„Niklas hat in den Trainingseinheiten einen sehr guten Eindruck bei unseren Coaches hinterlassen. Wie für die gesamte Organisation ist es auch für unser Trainerteam eine besondere Freude, jemanden aus dem eigenen Nachwuchs in der DEL-Mannschaft zu haben und ihn in den kommenden Jahren bestmöglich zu fördern. Gemeinsam werden wir mit Niklas ein langfristiges Konzept verfolgen“, erklärt Regan.

„Die Begeisterung, wieder für meinen Heimatverein spielen zu dürfen, ist enorm groß. Bereits im Sommer habe ich gesagt, dass es hoffentlich nochmal klappt. Dass es nun so schnell wieder dazu kommt, ist umso schöner und ich will die kommenden Jahre nutzen, um mich ständig weiterzuentwickeln“, sagt Hübner.