Vertragsverlängerung

25. Januar 2023

Hüttl bleibt langfristig in Ingolstadt

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Verteidiger verlängert vorzeitig bis 2026

Der ERC Ingolstadt hat den Kontrakt mit Leon Hüttl vorzeitig bis 2026 verlängert. Der 22-Jährige wechselte im Sommer 2021 von den Löwen Frankfurt an die Donau und erspielte sich auf Anhieb einen Stammplatz in der Ingolstädter Defensive.

„Leon hat sich bei uns in den vergangenen eineinhalb Jahren hervorragend entwickelt. Er spielt zwar erst sein zweites DEL-Jahr, ist aber bereits zu einem sehr wichtigen Bestandteil unserer Mannschaft gereift und bekommt mit durchschnittlich über 20 Minuten die meiste Eiszeit aller U23-Spieler der Liga. Dass wir uns gemeinsam auf eine langfristige Vertragsverlängerung verständigen konnten, ist ein Meilenstein für unsere Organisation“, freut sich ERC-Sportdirektor Tim Regan.

In der aktuellen Saison absolvierte Hüttl, der im Nachwuchs des SC Reichersbeuern sowie des EC Bad Tölz ausgebildet wurde, bisher 41 Spiele in der deutschen Eliteliga. In diesen gelangen ihm nicht nur 16 Scorerpunkte (vier Tore, zwölf Vorlagen), sondern auch eine Plus-Minus-Bilanz von +19. In dieser Wertung liegt er damit ligaweit unter den Top-Vier Verteidigern. Insgesamt lief der Rechtsschütze bisher 95 Mal (27 Punkte) in der DEL auf.

„Leon passt nicht nur mit seinen großen sportlichen Qualitäten, sondern auch menschlich sehr gut zum ERC. Er agiert bereits auf hohem Niveau, spielt trotz seines noch jungen Alters sehr abgeklärt und ruhig, hat aber gleichzeitig immer noch Entwicklungspotential. Er soll in den kommenden Jahren zweifellos eine noch wichtigere Rolle in unserem Team einnehmen. Darüber hinaus identifiziert er sich als gebürtiger Oberbayer mit dem Club und der Region“, sagt Regan über den aus der Nähe von Bad Tölz stammenden Abwehrmann.

„Der ERC bietet aus meiner Sicht optimale Bedingungen, um mich weiterhin bestmöglich weiterzuentwickeln. Das Trainerteam und die Verantwortlichen schenken mir sehr viel Vertrauen und ich habe die Möglichkeit, nach und nach mehr Verantwortung zu übernehmen. Der neuen sportlichen Führung und der Mannschaft ist es als Einheit gelungen, eine sehr leistungsfördernde Kultur herzustellen. Wir haben in Ingolstadt alle Voraussetzungen, um auch weiterhin erfolgreiches Eishockey zu spielen“, erklärt Hüttl.