Der 23. Spieltag

21. November 2021

Ingolstadt und München feiern Derbysiege, Haie gewinnen Klassiker

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ingolstadt gewinnt gegen Nürnberg / Iserlohn bei Steelers erfolgreich / Red Bulls jubeln im Derby / wichtige Punkte für Schwenningen / Köln triumphiert in Mannheim / Bremerhaven feiert Sieg im Pinguinduell / DEG bezwingt Straubing im Shootout 

Klarer Derbysieg: Der ERC Ingolstadt hat zum Auftakt des 23. Spieltags 7:2 gegen die Nürnberg Ice Tigers gewonnen. Im zweiten Spiel am frühen Nachmittag setzten sich die Iserlohn Roosters 4:2 bei den Bietigheim Steelers durch. In einem packenden Derby bezwingte Red Bull München tapfer kämpfende Augsburger Panther mit 4:3 und führt weiterhin die Liga an. Durch den 1:0-Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg sammeln die Schwenninger Wild Wings wichtige Punkte am anderen Tabellenende. Die Fischtown Pinguins entschieden das Pinguinduell mit 4:3 bei den Krefeld Pinguine für sich, während die Düsseldorfer EG im Penaltyschießen gegen die Straubing Tigers gewann.Im Klassiker bezwangen die Kölner Haie die Adler Mannheim mit 3:1. Corona bedingt fehlten den Adler Mannheim gegen Köln sieben Spieler und Trainer Pavel Groß.

Im Franken-Oberbayern Derby sorgte der ERC Ingolstadt früh für klare Verhältnisse. Frederik Storm brachte die Hausherren in der zweiten Spielminute in Front und noch im ersten Spielabschnitt stellten David Warsofsky (15.) und Justin Feser (16.) per Doppelschlag auf 3:0. Auch im Mitteldrittel bot sich das gleiche Bild. In Unterzahl Frederik Storm (26.), ehe Louis-Marc Aubry (27.) einnetzte. Zudem trafen Wayne Simpson (33.) und Fabio Wagner (38.) für die Schanzer. Erst in der 39. Minute Ryan Stoa auf der Gegenseite erfolgreich. Mit seinem zweiten Treffer zum 7:2-Endstadt bemühte sich Nürnberg noch um Schadensbegrenzung.

Tabellenführer München kam gut aus den Katakomben. Folgerichtig schoss Justin Schütz (8.) die Red Bulls in Front. Nach Startprobleme kämpften sich die Augsburger Panther aber in die Partie und glichen in doppelter Überzahl durch Matthew Puempel (17.) wieder aus. Auch im zweiten Drittel erspielten sich die Hausherren durch einen sehenswerten Treffer von Yasin Ehliz (37.) wieder den Vorteil, doch Chad Nehring (37.) stellte nur 72 Sekunden später den Einstand wieder her. Nach dem erneuten Seitenwechsel konnte sich München durch den Doppelschlag von Benjamin Smith (44.) in Überzahl und Trevor Parkes (45.) entscheidend absetzen. Die Schlussoffensive der Fuggerstädter zeigte mit dem Anschlusstreffer von Nehring (60.) 13 Sekunden vor Ende zu spät Wirkung.

Ersatzgeschwächte Mannheimer empfingen die Kölner Haie zum Klassiker. In der achten Spielminute brachte Marcel Barinka die Gäste in Front. Über das zweite Drittel spielten die Haie stark auf und bereiteten Mannheim große Probleme. Landon Ferraro (22.) baute kurz nach Wiederbeginn die Führung aus, ehe Colin Ugbekile (31.) nach abgesessener Strafe auf 3:0 erhöhte. Im Schlussabschnitt hielten die Adler wieder besser dagegen. Uwe Krupp nahm die Auszeit, um seine Mannschaft wieder wachzurütteln, doch Lean Bergmann (48.) brachte per Fernschuss die Kurpfälzer auf die Anzeigetafel, doch letztendlich brachten die Kölner Haie das 3:1 erfolgreich über die Zeit.