Vertragsverlängerung

03. September 2020

Jochen Reimer verlängert beim ERC

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ingolstadt hält Goalie an der Donau

Der ERC Ingolstadt hat den Vertrag mit Jochen Reimer verlängert. Der Torhüter spielt seit 2017 für die Panther und stand bisher 87 Mal zwischen den Ingolstädter Pfosten. Damit bleibt den Fans ein absoluter Publikumsliebling erhalten.

„Ich freue mich sehr, dass wir Jochen weiterhin als Torhüter in unserem Team haben. Nach vielen Gesprächen und langen Verhandlungen bin ich nun umso glücklicher, dass es mit der Verlängerung geklappt hat“, freut sich Sportdirektor Larry Mitchell. Der 34-jährige Goalie absolvierte in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils die Mehrzahl der Spiele und war dabei ein sicherer Rückhalt für sein Team. Mit einer Fangquote von jeweils über 90 Prozent sowie sechs Shutouts (Spiele ohne Gegentor) in 68 Einsätzen zeigte der ehemalige Nationaltorhüter seine Qualitäten. Wenn der „Joker“ im Tor stand, ging der ERC dabei in 57 Prozent der Partien als Sieger vom Eis.

„Mit Jochen haben wir einen sehr erfahrenen und erstklassigen Goalie, der die Liga in- und auswendig kennt, außerdem einen super Charakter hat und im Team hohe Anerkennung genießt“ so Mitchell. „Ich freue mich sehr, dass meine sportliche Zukunft in diesen schwierigen Zeiten geklärt ist. Jetzt liegt der Fokus darauf, zum Vorbereitungsbeginn topfit zu sein und dann mit dem ERC eine erfolgreiche Saison zu spielen“, sagt Reimer zu seinem Verbleib in Oberbayern.

Mit ihm bleibt den Panthern viel Erfahrung auf der Torhüterposition erhalten. Der gebürtige Mindelheimer ist seit 14 Jahren in der PENNY DEL aktiv und kommt auf insgesamt 403 Partien in der deutschen Eliteliga. In den Jahren 2011 und 2012 wurde er außerdem zum Torhüter des Jahres gewählt.

Erstmals in seiner Karriere startet der Allgäuer nun in eine vierte Saison mit dem gleichen Club. „Meiner Familie und mir gefällt es in Ingolstadt einfach sehr gut. Wir fühlen uns wohl, zudem ist unser Sohn hier geboren und als i-Tüpfelchen ist auch noch meine Heimat nicht weit entfernt“, erklärt Reimer, der im September zum zweiten Mal Vater wird.