News

26. Juli 2022

Justin Pogge ersetzt Chet Pickard im Grizzlys Tor

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Chet Pickard beendet Karriere / Wolfsburg verpflichtet Justin Pogge / Ennio Albrecht wird dritter Torhüter

Torhüter Chet Pickard wird für die kommende Spielzeit nicht mehr zu den Grizzlys Wolfsburg zurückkehren und seine aktive Karriere beenden. Ersatz haben die Niedersachsen in Justin Pogge gefunden, der zuletzt bei den Kölner Haien unter Vertrag stand. Dritter Goalie wird der 21 Jahre junge Ennio Albrecht, der bislang in der Oberliga für die Blue Devils Weiden im Einsatz war.

„Die Nachricht über Chets Karriereende hat uns wie ein Blitz getroffen. Wir akzeptieren eine solche Entscheidung, die sicherlich nicht leicht war. Die Art und Weise, diese uns erst Ende Juni ohne Vorankündigung mitzuteilen, ist für mich inakzeptabel. Chet hat uns mit seinem Vorgehen in eine äußerst schwierige Situation gebracht, da es für uns Ende Juni keinerlei Chance mehr gab, einen deutschen Torhüter mit Qualität zu verpflichten. Ich hätte mir gewünscht, dass Chet uns in seinen Entscheidungsprozess mit einbezieht, da er diese Entscheidung mit seiner Familie sicherlich nicht über Nacht getroffen hat. Somit hätten wir frühzeitig darauf vorbereitet sein können. Die Art und Weise hat mich doch sehr enttäuscht. Nichtsdestotrotz wünsche ich Chet und seiner Familie alles Gute für ihren künftigen Lebensweg“, so Grizzlys-Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf.

Auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz sind die Niedersachsen in Justin Pogge fündig geworden. Der 1,92 Meter große Linksfänger wechselte während der Saison 2019-2020 aus der schwedischen SHL zu den Eisbären Berlin. In den vergangenen beiden Spielzeiten stand Pogge für die Kölner Haie zwischen den Pfosten. Insgesamt kommt der gebürtige Kanadier auf 81 Partien in der PENNY DEL und eine Fangquote von 91 Prozent. Vor seinem Engagement in Deutschland spielte Pogge sowohl in der KHL (23 Einsätze) als auch der SHL (127 Partien). 2004 von den Toronto Maple Leafs gedraftet, kommt der Goalie darüber hinaus auf sieben Einsätze in der NHL.

Zur Personalie Justin Pogge und Ennio Albrecht sagt der Geschäftsführer: „Ich bin überzeugt, dass wir trotz der vergebenen Ausländerlizenz, die alternativlos war, die bestmögliche Lösung aus dieser unvorhersehbaren Torhütersituation gefunden haben. Mit Justin Pogge haben wir einen Torhüter mit viel Erfahrung, der in den Gesprächen klar signalisiert hat, dass er mit allen Gegebenheiten und Anforderungen einverstanden ist. Seine positive Art passt sehr gut zu uns, er ist ein absoluter Teamplayer. Wir werden uns auf ihn verlassen können, wenn er zum Einsatz kommt. Auch Dustin, der in diesen Entscheidungsprozess mit eingebunden war, stand dieser Verpflichtung sehr positiv gegenüber. Zudem haben wir mit Ennio Albrecht noch einen dritten jungen Torhüter verpflichtet, der unser Trio vervollständigt. Ennio ist sehr fleißig, ein Torhüter mit einer sehr positiven Ausstrahlung und soll bei uns die Chance bekommen sich, weiterzuentwickeln. Er ist zudem auch als Torhüter für unseren Kooperationspartner Hannover Scorpions geplant.“