Spieltag

07. Januar 2021

Mannheim feiert Derbysieg im Spitzenspiel

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adler Mannheim fügen Schwenninger Wild Wings erste Saisonniederlage zu / Düsseldorfer EG gewinnt Torspektakel in Iserlohn

Mannheim weiter unbesiegt: Die Adler Mannheim haben die Schwenninger Wild Wings mit 3:2 geschlagen. Damit führen die Kurpfälzer mit 13 Punkten aus fünf Spielen die Gruppe Süd an. Die Wild Wings finden sich nach der ersten Saisonpleite auf Rang drei wieder. Im zweiten Spiel des Abends hat die Düsseldorfer EG in der Verlängerung mit 6:5 bei den Iserlohn Roosters gewonnen. Es war das torreichste Spiel der Saison und der dritte Auswärtssieg für die DEG. In der Tabelle liegt Iserlohn auf Platz zwei der Nordgruppe. Düsseldorf ist fünfter. 

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings  

Nach anfänglichem Abtasten beider Teams erzielte Stefan Loibl (6.) sein erstes Tor für die Adler. Danach spielte Mannheim weiter nach Vorne und erhöhte durch Matthias Plachta (12.), doch nur 33 Sekunden später stellte Boaz Bassen (12.), nach einem Fehlpass Larkins, den Anschluss wieder her. Davon angetrieben begegnete Schwenningen den Kurpfälzern nun auf Augenhöhe.  

Im zweiten Abschnitt boten sich den Wild Wings Chancen auf den Ausgleich, scheiterten aber unter anderem am Torgehäuse. Auf der anderen Seite baute David Wolf (37.) in Überzahl die Führung aus. Das Schlussdrittel war geprägt von Schwenninger Angriffsbemühungen, während sich Mannheim weitgehend auf die Defensive konzentrierte. Das klappte gut bis Tylor Spink (57.), nach Vorlage von Tyson Spink den Puck in den Winkel knallte. In den Schlusssekunden machten es die Wild Wings noch einmal spannend, doch die Adler brachten das 3:2 erfolgreich über die Zeit. 

 

Iserlohn Roosters - Düsseldorfer EG  

Nach gutem Start und Führungstreffer durch Brent Aubin (6.) wurden die Roosters von der DEG regelrecht überrannt. Erst glich Matthew Carey (9.) in Überzahl aus und Alexander Barta (12.) netzte durch die Beine von Torwart Jannik Schwendener ein, bevor Daniel Fischbuch (14./17.) mit zwei Läufen in die Tiefe und platzierten Schüssen auf 4:1 stellte.  

Die Kabinenanprache von Jason O´Leary muss gewirkt haben. Nach 39 gespielten Sekunden im zweiten Drittel traf Casey Bailey (21.) für Iserlohn. In 27. Minute verkürzte Bailey weiter, ehe Joseph Whitney (29.) zum 4:4-Ausgleich traf. Die DEG schien danach das Angriffsspiel der Sauerländer erstmal gestoppt zu haben, doch Bailey (36.) drehte mit seinem dritten Treffer die Partie und die Roosters gingen mit einem Vorsprung in die letzten 20 Minuten. Düsseldorf glich durch den Powerplaytreffer von Mathias From (43.) wieder aus. In der Schlussphase verpassten beide Teams gute Gelegenheiten den Sack zuzumachen. Daniel Fischbuch (63.) sicherte in der fälligen Overtime der DEG den Extrapunkt, sowie sich persönlich den Hattrick.   

 

Die Spiele am Freitag (08.01.2021)

Red Bull München - ERC Ingolstadt (18:30 Uhr) 

Ingolstadt ist wohl ein gern gesehener Gast in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Red Bulls siegten in zehn der letzten 13 Heimspielen gegen die Schanzer. Ingolstadt musste zuletzt zwei Niederlagen in Straubing (3:1) und gegen Mannheim (2:3) hinnehmen. Auch München bestritt das letzte Spiel gegen die Adler Mannheim und verlor ebenfalls 2:3 im Shootout. Wer sich von dieser kappen Niederlage besser erholt hat, zeigt MagentaSport ab 18:15 Uhr.  

Eisbären Berlin - Kölner Haie (20:30 Uhr)  

Tabellenführer zu Gast in der Hauptstadt. Mit drei Siegen in Folge eroberte die Kölner Haie Platz eins der Gruppe Nord. Berlin scheint zudem ein gutes Pflaster für die Domstädter zu sein. Sechs der letzten acht Auswärtsspiele konnten die Haie dort gewinnen. Die Eisbären gewannen ihre bisherigen zwei Heimspiele gegen Bremerhaven (3:2) und Krefeld (5:0). Im letzten Spiel in Iserlohn hatte Berlin große Schwierigkeiten in Unterzahl. Köln erzielte bisher in jedem Spiel ein Powerplay-Tor, musste aber auch immer ein Unterzahl-Gegentor hinnehmen.