Spieltag

29. März 2021

Mannheim und Schwenningen gewinnen in Overtime, Schlusslichter kassieren Niederlagen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim gewinnt im Defensiv-Duell gegen Iserlohn / Düsseldorf unterliegt Schwenningen / München feiert Kantersieg gegen Krefeld / Ice Tigers verlieren im Schlussabschnitt gegen die Eisbären / Vier Spiele am Dienstag / Alles live bei MagentaSport

Zwei Overtime-Siege für den Süden: In Mannheim konnten sich die Adler mit 2:1 gegen ihre Gäste aus Iserlohn durchsetzen, während die Schwenninger Wild Wings ebenfalls, in der Verlängerung, den Sack zu machten und 3:2 gegen die Düsseldorfer EG gewannen. Im Anschluss konnte Red Bull München sich mit 9:2 deutlich gegen die Krefeld Pinguine durchsetzen, während die Nürnberg Ice Tigers mit 1:3 den Eisbären Berlin unterlagen.

Die ersten 20 Spielminuten in der SAP-Arena gehörten klar den Hausherren, die die Partie im Griff hatten und sich einige Chancen erarbeiten konnten. Die Defensive der Roosters war der Offensivfraktion der Adler jedoch mehr als ebenbürtig, weshalb beide Teams ohne Torerfolg in die Kabinen zurückkehrten. Das zweite Drittel ging dafür mit einem Kracher von Matthias Plachte (21.) los, der trocken zur Führung für die Rekordmeister verwandelte. Die Roosters spielten im Anschluss deutlich offensiver und kamen immer wieder zu Torchancen, welche Casey Bailey in der 33. Minute ausnutzen konnte, um die Partie wieder zu egalisieren.

Nach der Pause spielten beide Clubs defensiver und lauerten auf Konter, wobei der entscheidende Treffer für Beide ausblieb. Das Duell ging in die Verlängerung, welche im Penaltyschießen zu enden schien, bis Joonas Lehtivuori zwei Sekunden vor Schluss der Overtime die Entscheidung zu Gunsten der Kurpfälzer brachte.

In Nürnberg bot sich ein spannendes Hin und Her der beiden Clubs, bei dem Matthew White (11.) das doppelte Powerplay zu nutzen wusste und die Eisbären in Führung brachte. Trotz mehreren guten Möglichkeiten dauerte es bis zur 35. Minute bis das nächste Tor der Partie fiel. Daniel Schmölz konnte ebenfalls eine doppelte Überzahlsituation nutzen und das Duell wieder ausgleichen.

Im finalen Spielabschnitt übernahmen jedoch zunehmend die Gäste das Ruder und konnten dank Leon Pföderl (43.) erneut in Führung gehen. Für den Endstand sorgte abermals Matthew White, der knappe zehn Minuten vor Schluss erneut traf. Die anschließenden Versuche der Hausherren scheiterten und auch das Ziehen des Torhüters verhalf nicht mehr zum Anschlusstreffer. 

Die Spiele am Dienstag

18:30 Uhr: Pinguins Bremerhaven - Straubing Tigers

In Bremerhaven gastieren die Straubing Tigers zum Rückspiel gegen die Pinguins, die nach der 2:5 Niederlage gegen die Niederbayern dieses Mal Punkte aus dem Anti-Derby mitnehmen wollen. Nach dem Spiel gegen die Tigers konnten die Pinguins zwei Niederlagen in Serie verbuchen, bis es zuletzt eine 1:3 Niederlage gegen die Ice Tigers gab. Auch Straubing konnte in der Zwischenzweit zwei Siege, davon beide Shutouts, und eine Niederlage einfahren. Aus den letzten fünf „Anti-Derbys“ gingen die Tigers dreimal als Sieger hervor.

18:30 Uhr: Schwenninger Wild Wings - Iserlohn Roosters

Bei den Wild Wings sind zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit die Iserlohn Roosters zu Gast. Während die Wild Wings am Vorabend ihren dritten Sieg in der Verzahnungsrunde einfuhren, mussten die Roosters ihre zweite Niederlage in Folge einstecken. In der vergangenen Spielzeit gab es das Duell der beiden Clubs vier Mal, bei dem beide Clubs jeweils einen Heim- und Auswärtssieg einfuhren.

18:30 Uhr: Grizzlys Wolfsburg - Augsburger Panther

Für die Augsburger Panther geht es derweilen nach Niedersachsen zu den Grizzlys Wolfsburg, die am Sonntag ihre drei Spiele andauernde Niederlagenserie beenden konnten. Bei den Panthern lief die Verzahnungsrunde mit drei Siegen in Serie deutlich erfolgreicher, weshalb die Schwaben mit hohen Erwartungen in die Partie gegen die Grizzlys gehen werden. Die Hausherren können ihrerseits auf eine sehr positive Bilanz gegen die Fuggerstädter zurückblicken und würden mit einem Sieg zum sechsten Mal in Folge gegen Augsburg gewinnen.

20:30 Uhr: Adler Mannheim - Düsseldorfer EG 

Im letzten Spiel des Abends bekommen die Adler Mannheim Besuch von der Düsseldorfer EG. Nach der 0:5 Niederlage gegen die Pinguins Bremerhaven haben es die Adler geschafft sich zu regenerieren und zwei Siege in Folge zu holen, bei denen die Souveränität, die der Süd-Primus in der vorrangegangenen Saisonhälfte vorweisen konnte, jedoch nicht mehr gegeben war. Eine Chance die die Rheinländer nutzen könnten, um im Kampf um Platz vier wichtige Punkte zu holen. Dabei sollte die DEG sich vor allem an dem letzten Duell gegen die Rekordmeister orientieren, bei dem sie mit 6:2 klar gegen das Top-Team der Penny-DEL gewinnen konnten.