Vertragsauflösung

13. Oktober 2022

Marius Möchel erhält Freigabe der Wild Wings

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Schwenningen und der Allrounder trennen sich einvernehmlich

Die Schwenninger Wild Wings und Marius Möchel gehen getrennte Wege. Das Team vom Neckarursprung kommt damit dem Wunsch des Allrounders nach einer Vertragsauflösung nach. Insgesamt bestritt der gebürtige Nürnberger 91 seiner 523 Spiele in der PENNY DEL für Schwenningen.

Nach ziemlich genau zwei Jahren bei den WILD WINGS möchte der 31-Jährige nun nochmals ein neues Kapitel aufschlagen: „Es war mir eine Ehre für den Club zu spielen. Deshalb habe ich auch zwei Jahre lang jeden Tag 100 Prozent gegeben und mich voll mit den Wild Wings und der Region identifiziert. Auch aus diesem Grund war es die schwierigste Entscheidung meiner Eishockeykarriere. Nichtsdestotrotz wünsche ich der gesamten Organisation alles Gute für die Zukunft.“

Die Schwenninger Verantwortlichen haben nach offenen Gesprächen mit dem vielseitig einsetzbaren Allrounder den Wunsch des Spielers gehört und kommen diesem auch nach. „Marius ist mit der Bitte auf uns zugekommen seinen bestehenden Vertrag aufzulösen, um nochmals einen Neuanfang starten zu können. Dieser Bitte sind wir dann auch sehr kurzfristig nachgekommen. Ich möchte mich bei Marius für die Zusammenarbeit sehr herzlich bedanken und ihm, auch im Namen der gesamten Organisation, alles Gute für die Zukunft wünschen. Er hat sich auch in vielen komplizierten Situationen immer in den Dienst der Mannschaft gestellt“, sagt Sportdirektor Christof Kreutzer.