Karriereende

06. Dezember 2020

Maxim Lapierre beendet Spielerkarriere

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Stürmer steht Berlin mit sofortiger Wirkung nicht mehr zur Verfügung

Maxim Lapierre beendet auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung seine Karriere und wird den Eisbären Berlin nicht mehr zur Verfügung stehen. Das teilte der 35-Jährige in einem persönlichen Gespräch Sportdirektor Stéphane Richer und Geschäftsführer Peter John Lee mit.

Maxim Lapierre: „Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen, auch wenn ich schon ein bisschen länger darüber nachgedacht hatte. Es war einfach Zeit, meine aktive Karriere zu beenden. Das hat weder etwas mit meiner momentanen Verletzung noch mit den Eisbären zu tun. Ganz im Gegenteil. Ich habe mich in Berlin unglaublich wohl gefühlt. Hier passte alles. Die Organisation, diese hervorragende Stadt und natürlich die Atmosphäre bei den Heimspielen werden immer in Erinnerung bleiben. Auf diesem Wege möchte ich mich bei den Eisbären und den Fans bedanken. Meine Familie und ich haben uns vom ersten Tag an hier sehr wohl gefühlt. Vielen Dank!“

„Es war ein Schock für uns als Maxim zu uns kam und uns darüber informierte, dass er seine Karriere sofort beenden wolle. Selbstverständlich respektieren wir Maxims Entscheidung, auch wenn wir ihn nur sehr schwer ersetzen werden können. Er hat in dem einen Jahr in Berlin gezeigt, dass er ein Top-Spieler und Leader ist,“ erklärt Eisbären Sportdirektor Stéphane Richer. „Wir möchten uns bei Maxim für alles bedanken, was er für die Eisbären geleistet hat. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft.“

Lapierre wurde im Jahr 2003 von den Montréal Canadiens in der zweiten Runde des Drafts der National Hockey League (NHL) an Position 61 gedraftet und bestritt in seiner Laufbahn rund 700 NHL-Spiele. Bevor er zur Saison 2019/20 in die deutsche Hauptstadt wechselte, trug er in Europa ab 2015 das Trikot von MODO Hockey in der schwedischen SHL sowie vom Schweizer Nationalliga A-Club HC Lugano. Mit der kanadischen Nationalmannschaft gewann er bei den Olympischen Spielen 2018 die Bronzemedaille. Für den Rekordmeister der PENNY DEL absolvierte er 50 Ligaspiele, in denen er elf Tore erzielte und 23 Treffer seiner Mitspieler vorbereitete.