Der 1. Spieltag

20. Dezember 2020

München feiert Derbysieg, Wild Wings in Ingolstadt erfolgreich

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Red Bull München gewinnt gegen Ausgburger Panther / Schwenningen mit Auswärtssieg in Ingolstadt / Wolfsburg besiegt Krefeld

Der EHC Red Bull München hat die Augsburger Panther im ersten Saisonspiel mit 3:2 (2:1, 1:1, 0:0) geschlagen. Der Sieger des MagentaSport Cups konnte damit die gute Leistung der Vorbereitung auch zum Auftakt der PENNY DEL zeigen. Im zweiten Spiel der Gruppe Süd fuhren die Schwenninger Wild Wings einen 2:1-Auswärtssieg beim ERC Ingolstadt ein. Durch den Sieg schlißen die Wild Wings nach Punkten zu Tabellenführer Adler Mannheim auf, die wie auch München drei Punkte auf dem Konto haben. Im letzten Spiel des Tages gewannnen die Grizzlys Wolfsburg 4:1 gegen die Krefeld Pinguine und grüßen damit nach dem ersten Spieltag von Platz eins in Gruppe Nord.

EHC Red Bull München - Augsburger Panther

Die Red Bulls hatten den besseren Start und Trevor Parkes brachte die Hausherren in der vierten Spielminute in Führung. Wenig später konnte Debütant Maximilian Eisenmenger (7.) allerdings den Ausgleich für die Panther erzielen, indem er den Puck durch die Beine des herauskommenden Münchner Goalies ins Tor schoss. München behielt dennoch die Spielkontrolle und Neuzugang Zachary Redmond (15.) sorgte mit seinem Kontertor für die erneute Führung der Oberbayern.

Im zweiten Abschnitt hatten die Red Bulls lange mehr Spielanteile und erhöhten durch Yannic Seidenberg (33.) auf 3:1, doch die Gäste hatten eine Antwort parat. 12 Sekunden vor Drittelende schoss Thomas Holzmann (40.) den Anschlusstreffer für die Fuggerstädter. In einem intensiven, abwechslungsreichen Schlussdrittel konnte keine der beiden Mannschaften ihre Chancen nutzen und der EHC Red Bull München gewann die Partie am Ende mit 3:2 gegen die Augsburger Panther. 

ERC Ingolstadt - Schwenninger Wild Wings

Die Schwenninger Wild Wings trafen im ersten Powerplay des Spiels durch Alexander Weiß (9.) zur 1:0-Führung, die trotz mehr abgegebenen Schüssen aufseiten der Ingolstädter bis zur ersten Drittelpause Bestand hatte. Auch im zweiten Drittel hatten die Schanzer mehr Spielanteile und erspielten sich gute Chancen, die jedoch alle vom starken Gästetorwart Joacim Eriksson zunichtegemacht wurden. Auf der anderen Seite nutzte Schwenningen die wenigen Chancen effektiv und Jamison MacQueen (26.) erhöhte für die Gäste auf 2:0.

Im Schlussdrittel lief der ERC Ingolstadt durchgehend auf das Tor der Gäste an, doch die Hausherren bissen sich an der Wild Wings Defensive um Goalie Eriksson weiterhin die Zähne aus. Doch in der 53. Minute konnten die Schanzer durch den Anschlusstreffer von Frederik Storm verkürzen. Die folgende Schlussoffensive blieb allerdings ohne Erfolg und Schwenningen brachte das 2:1 über die Zeit und startete damit mit einem Auswärtssieg in die neue Saison.

Grizzlys Wolfsburg - Krefeld Pinguine

In einem umkämpften Spiel gingen die Krefeld Pinguine durch den Treffer von Arthur Tianulin (15.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste mehrere Überzahlmöglichkeiten ungenutzt und landeten danach selbst mehrmals auf der Strafbank. Die Grizzlys Wolfsburg nutzten hingegen ihre Powerplays effektiver. Erst glich Phillip Bruggisser (36.) von der blauen Linie gegen seinen Ex-Club aus und nur 64 Sekunden später drehte Max Görtz (37.) ebenfalls in Überzahl die Partie zugunsten der Niedersachsen.

Das letzte Drittel gehörte ganz den Wolfsburgern. Max Görtz (41.) erhöhte kurz nach Wiederbeginn, ehe Matti Järvinen (45.) auf 4:1 stellte. Die Pinguine fanden danach kein Weg zurück ins Spiel und die Grizzlys feierten einen 4:1-Erfolg zum Saisonstart.

Fischtown Pinguins - Kölner Haie

Die Fischtown Pinguins eröffnen den zweiten Spieltag am Montag (20.12.2020, 19:30 Uhr) gegen die Kölner Haie. Bremerhaven, der Finalist des MagentaSport Cups verlor zum Auftakt 3:2 in Berlin. Auch die Kölner mussten sich im ersten Saisonspiel gegen DEG geschlagen geben, allerdings erst im Shootout, sodass sie bereits einen Punkt einfahren konnten. Letzte Saison entschieden die Pinguins alle vier Duelle gegen die Rheinländer für sich.