MAGENTA SPORT CUP

11. Dezember 2020

München folgt Bremerhaven ins Finale

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Red Bull München schlägt Düsseldorfer EG im Halbfinale des MagentaSport Cups 

Red Bulls feiern Finaleinzug: Der EHC Red Bull München hat die Düsseldorfer EG im Halbfinale des MagentaSport Cups mit 3:1 besiegt. Im Finale treffen die Münchener auf die Fischtown Pinguins, die im im gesamten Turnier noch kein Spiel verloren haben. Beide Teams spielen am Sonntag um 15:00 , in ihrem letzten Spiel vor dem Saisontart der PENNY DEL um den Titel im MagentaSport Cup. 

Von Beginn an zeigten München eine gute Leistung. Die Hausherren waren die aktivere Mannschaft, doch die DEG wehrte sich im ersten Drittel noch erfolgreich. Erst im zweiten Abschnitt gingen die Red Bulls durch einen Doppelschlag von Yasin Ehliz (28./28.) innerhalb von 25 Sekunden in Führung. Für Düsseldorf antwortete Charlie Jahnke (38.), der mit seinem Treffer zum 1:2 den Anschluss wieder herstellte. Im Schlussabschnitt ging es hin und her, doch die Rheinländer konnten ihre Chancen zum Ausgleich nicht nutzten, sodass in der 55. Spielminute Christopher Bourque zur Vorentscheidung für München traf. Danach spielten die Hausherren die Partie souverän zu Ende und der EHC Red Bull München zog mit dem 3:1-Erfolg im Halbfinale gegen die Düsseldorfer EG ins Finale des MagentaSport Cup ein.

Nach dem Spiel war Dominik Kahun von Red Bull München trotz des Sieges nicht mit allem zufrieden: „Es war kein schöne Eishockeyspiel. Es war ein hart. Düsseldorf hat es gut gemacht. Die haben immer alles gegeben, vor allem im Vorcheck. Auch im Powerplay haben wir uns sehr schwergetan und deshalb dort keine Tore gemacht. Am Anfang hat man vielleicht gemerkt, dass wir zwei Wochen nicht gespielt haben. Ich glaube aber das ist keine Entschuldigung. Wir müssen unsere Chancen nutzen, denn das macht uns eigentlich aus.“

Für die Düsseldorfer EG äußerte sich Mirko Pantkowski nach der Partie: „Es war kämpferisch keine schlechte Leistung unseres Teams. Die haben mir auch gut geholfen und nicht allzu viele Großchancen gegeben, die ich halten musste, aber letztendlich hat uns so ein bisschen der Biss zum Tor gefehlt und ein paar Schüsse aufs Tor gefehlt. Das Spiel ist jetzt auch wieder abgeschlossen. Wir werden unsere Schlüsse ziehen und uns dann voll fokussieren auf Köln.“

Finale:

Sonntag, 13.12., 15:00 Uhr (Live auf MagentaSport und Sport1)
Fischtown Pinguins – EHC Red Bull München