Nationalmannschaft

05. November 2020

Nationalmannschafts-Routiniers feiern Sieg gegen Youngster

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

A-Nationalmannschaft schlägt Youngster zum Auftakt des Deutschland Cups mit 7:2

Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft startet mit einem Sieg in den Deutschland Cup 2020: Das Team von Coach Thomas Popiesch, der den erkrankten Bundestrainer Toni Söderholm vertritt, setzte sich mit 7:2 (4:1, 1:0, 2:1) gegen die Youngster vom „Top Team Peking“ durch und hat damit beste Karten, das Finale am Sonntag zu erreichen. Im zweiten Spiel trifft die Nationalmannschaft am Samstag auf Lettland, während das Perspektivteam bereits am Freitag die Letten erwartet. Magenta Sport ist live dabei.

Das „Top Team Peking“ kam wie die Feuerwehr aus den Katakomben und setzte die Nationalmannschaft früh unter Druck. Die Routiniers hatten Probleme, aus dem eigenen Drittel herauszukommen und einen der erzwungenen Fehler nutzte Nino Kinder (3.) zur frühen Führung. Da die Partie offiziell ein Länderspiel ist, kam Kinder damit bei seinem Debüt gleich zu seinem ersten Länderspieltor.

Der Weckruf kam jedoch an: Yasin Ehliz (9.) glich nach einer schönen Kombination im Powerplay aus und Marc Michaelis (12.) drehte das Spiel. Noch vor der ersten Pause bauten Marcel Brandt (15.) und Colin Ugbekile (18.) den Vorsprung auf 4:1 aus. Nach dem Seitenwechsel legte Marcel Noebels (33.) nach, ehe Marcel Brandt (49.) und Markus Eisenschmid (50.) das Ergebnis im Schlussabschnitt deutlich machten. Den Schlusspunkt setzte mit Haakon Hänelt (58.) der jüngste Youngster mit dem Treffer zum 7:2-Endstand.