Spieltag

03. Januar 2021

Nürnberg fährt ersten Saisonsieg ein

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ice Tigers schlagen Panther 4:1 / Augsburg noch ohne Punkte / Wolfsburg gewinnt in Düsseldorf / Haie feiern klaren Derbysieg in Krefeld / Zwei Spiele am Montag / Alles live bei MagentaSport

Im fünften Anlauf hat es für Nürnberg mit den Sieg geklappt: Die Franken setzten sich am Sonntagnachmittag mit 4:1 gegen die Augsburger Panther durch, die ihrerseits nach vier Partien keine Punkte auf dem Konto haben. Die Grizzlys Wolfsburg gewannen unterdessen eine spannende Partie mit 5:4 nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG und ziehen in der Tabelle an den Rheinländern vorbei. Ebenfalls erfolgreich waren die Kölner Haie, die im Derby gegen die Krefeld Pinguine ein deutliches 7:2 einfuhren.

Augsburg hatte gegen Nürnberg im ersten Durchgang mehr vom Spiel, verpasste es jedoch, einen Treffer vorzulegen. Die Ice Tigers konnten dank einer starken Leistung von Goalie Niklas Treutle ohne Gegentreffer in den zweiten Abschnitt und übernahm das Kommando. Luke Adam (24.) sorgte für die Führung und nachdem die Panther die große Chance auf den Ausgleich hatten, erhöhte Adam (26.) im direkten Gegenzug auf 2:0. Dane Fox (29.) erhöhte noch vor der zweiten Pause auf 3:0. Damit schoss Nürnberg im zweiten Drittel so viele Tore wie in den ersten vier Saisonspielen insgesamt. Daniel Schmölz (57.) machte schließlich den Sack für die Ice Tigers zu, bevor Michael Clarke (57.) Nürnbergs Torwart Niklas Treutle noch das Shutout wegnahm.

In Düsseldorf legten die Grizzlys einen Traumstart hin und gingen durch Valentin Busch nach nur 19 Sekunden in Front. Jordan Boucher (17.) legte für die Gäste nach, ehe die DEG nach der Pause eine Antwort parat hatte. Marco Nowak (23.) und Alexander Karachun (25.) glichen mit einem Doppelschlag aus, aber Phillip Bruggisser (40.) nutzte für die Niedersachsen ein Powerplay Sekunden vor dem zweiten Seitenwechsel. Düsseldorf ließ sich jedoch nicht abschütteln. Eugen Alanov (50.) egalisierte und nachdem Phil Hungerecker (57.) Wolfsburg erneut in Führung brachte, sorgte Daniel Fischbuch bei sechs Feldspielern auf dem Eis für die Verlängerung. Hier sicherte Garrett Festerling den Grizzlys nach nur 32 Sekunden den Extrapunkt.

Nach nur 47 Sekunden kam Köln in Krefeld in Überzahl und nur zehn Sekunden später traf Maurice Edwards zur Führung für die Gäste. Krefeld reagierte jedoch nicht geschockt und kam durch Martins Karsums (5.) zügig zum Ausgleich. Die Pinguine agierten in der Folge auf Augenhöhe mit de, KEC, doch waren es die Domstädter, die durch Jonathan Matsumoto (12.) wieder vorlegten. Nach dem Seitenwechsel übernahm der KEC das Kommando in der Yayla Arena. Frederik Tiffels, Marcel Barinka (37.) und Marcel Müller (40.) sorgten für die Vorentscheidung. Dabei konnte auch der zwischenzeitliche Anschluss durch Laurin Braun (37.) etwas ändern. Im Schlussdrittel sorgten Dominik Tiffels (43.) und Lucas Dumont (49.) für den 7:2-Endstand.

Die Spiele am Dienstag

Schwenninger Wild Wings – Straubing Tigers

Schwenningen startete mit drei Siegen in die Saison 2020/21, bekommt es am Montagabend jedoch mit Straubing zu tun. Die Niederbayern wurden in ihren ersten beiden Partien gegen München (3:4) und Mannheim (0:3) trotz starker Auftritte noch nicht belohnt, doch im dritten Anlauf gelang ein 3:1 gegen den ERC Ingolstadt. Daran wollen die Tigers anknüpfen, doch die letzten drei Duelle in Schwenningen verlor Straubing.

ERC Ingolstadt – Adler Mannheim

Nach drei Siegen zum Auftakt reist Mannheim mit viel Selbstvertrauen nach Ingolstadt. Der ERC holte nach seiner Auftaktniederlage gegen Schwenningen sechs Punkte gegen Nürnberg (4:1) und Augsburg (5:1) doch dann gab es ein 1:3 gegen die Straubing Tigers. Ein Blick in die Historie dieses Duells lässt ein knappes Spiel erwarten: Neun der letzten elf Partien zwischen den Schanzern und den Adlern in Ingolstadt endeten mit nur einem Tor Unterschied.