News

03. Juni 2021

Panther-Legende Steffen Tölzer verlässt den AEV

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Nummer 13 wird in Augsburg nicht mehr vergeben / Verabschiedung im CFS, wenn Zuschauer zugelassen sind

Die Augsburger Panther verlieren einen der größten Spieler ihrer 143-jährigen Geschichte: Rekordspieler Steffen Tölzer wird den Club verlassen und sich zur Saison 2021/22 neu orientieren.

Am 30. Oktober 2019 löste Steffen Tölzer mit seinem 706. Einsatz den aktuellen Sportmanager Duanne Moeser als alleinigen Rekordspieler der Augsburger Panther ab. In 18 Jahren in Diensten seines Clubs bestritt Tölzer insgesamt 770 DEL-Spiele. 2010 gewann er mit seinem Team die Vizemeisterschaft, in der Saison 2019-20 absolvierte der Verteidiger zudem acht Champions Hockey League-Spiele für die Fuggerstädter. Dazu kommen unzählige Einsätze für die Nachwuchsmannschaften des Augsburger Eislaufvereins und die AEV-Amateure in der Ober- und Bayernliga. Als Schlüsselspieler und Vorbild an Einsatz und Fleiß war Tölzer in zwölf Spielzeiten zudem Kapitän oder Assistenzkapitän, eine absolute Führungspersönlichkeit und Identifikationsfigur bei Fans und Sponsoren gleichermaßen.

Clublegende Steffen Tölzer: „Für mich endet eine fantastische Zeit in Augsburg. Seit der Saison 2003-04 durfte ich ohne Unterbruch im Kader meiner Panther stehen. Der Abschied fällt mir nicht leicht. Nun ist aber die Zeit gekommen, im Leben andere Prioritäten zu setzen und Platz für jüngere Spieler zu machen. Dennoch hänge ich meine Schlittschuhe noch nicht an den Nagel, möchte unbedingt nochmals vor Zuschauern spielen und freue mich deshalb auf meine neue Herausforderung. Ich bedanke mich bei allen, die mich bislang auf meinem Weg unterstützt haben, allen voran bei meiner Familie und den Pantherfans. Es war mir zu jedem Zeitpunkt eine Ehre!“

„Mit Steffen Tölzer verlässt uns ein herausragender und verdienter Spieler. Beinahe zwei Jahrzehnte hat er sich beispiellos in den Dienst unseres Clubs gestellt. Nun trennen sich unsere Wege zum Ende seiner Karriere doch noch. Es bleibt uns nichts, als ihm für seinen unermüdlichen Einsatz für unsere Farben zu danken. Wir wünschen Steffen, seiner Frau Ramona und der ganzen Familie nur das Beste für ihre Zukunft“, führt Lothar Sigl an.

Es ist geplant, Steffen Tölzer im Rahmen eines Heimspiels vor Zuschauern in der kommenden Saison in gebührender Weise zu verabschieden. Dass seine Trikotnummer 13 nie wieder vergeben wird und nach dem Ende seiner Karriere einen Platz neben der 7 von Duanne Moeser und der 5 von Paul Ambros unter dem Dach des Curt-Frenzel-Stadions bekommt, steht bereits fest.