News

07. Januar 2021

Peterka und Schütz wechseln zurück nach München

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Angreifer kehren von Red Bull Salzburg zurück

John Peterka und Justin Schütz kehren zurück zum EHC Red Bull München. Der 18-jährige Peterka und der 20-jährige Schütz trainieren bereits seit 6. bzw. 7. Januar mit der Mannschaft des dreimaligen deutschen Eishockeymeisters. Damit beenden Red Bull München und Red Bull Salzburg ihre Leihvereinbarungen. Peterka absolvierte für Salzburg zwölf Einsätze in der bet-at-home ICE Hockey League, Österreichs höchster Eishockeyspielklasse. Dort erzielte er sieben Tore sowie neun Assists. Schütz kam in 25 Begegnungen auf fünf Treffer und elf Torvorlagen.

Christian Winkler, Managing Director Sports Red Bull Eishockey: „John und Justin haben in Salzburg spürbare Entwicklungsschritte gemacht. Es war absolut sinnvoll, dass sie dort bereits im September vergangenen Jahres, also viele Wochen vor Beginn der DEL, in die Saison starten konnten. Nach den langfristigen Ausfällen von Dennis Lobach, Bastian Eckl, Nico Appendino und Luca Zitterbart, also vier deutschen U23-Spielern, haben wir uns entschieden, beide Akteure wieder nach München zu holen. Damit hat Trainer Don Jackson deutlich mehr Flexibilität in der Besetzung seines Kaders, denn bekanntermaßen dürfen in der höchsten deutschen Spielklasse nur 17 Feldspieler älter als 23 Jahre alt sein. Um mit 19 Stürmern oder Verteidigern spielen zu können, müssen immer zwei U23-Spieler auf dem Spielberichtsbogen stehen, die für die deutsche Nationalmannschaft spielberechtigt sind. John kommt in Absprache mit der NHL-Organisation der Buffalo Sabres zurück in die bayerische Landeshauptstadt. Er wird in München dort anknüpfen, wo er bei der U20-WM mit seinen Topleistungen aufgehört hat. Und auch Justin wird nach seinen starken Leistungen in Salzburg seinem Heimatklub qualitativ weiterhelfen.“

Im Oktober 2020 wählten die Buffalo Sabres Peterka beim jährlichen NHL-Draft an Position 34. Damit sicherte sich der NHL-Klub die Transferrechte am gebürtigen Münchner für die nächsten drei Jahre. Die Organisation der Red Bulls steht in engem Austausch mit der Franchise aus der weltweit stärksten Eishockeyliga. Zuletzt startete Peterka für die deutsche U20-Auswahl bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Kanada. Dort erreichte er mit der DEB-Mannschaft das Viertelfinale. Münchens Angreifer avancierte gemeinsam mit Tim Stützle zum besten Punktesammler im deutschen U20-Team. Peterka lernte 2007 beim EHC München e. V. das Schlittschuhlaufen und spielte dort bis zu seinem zehnten Lebensjahr Eishockey. Zwischen 2012 und 2016 ging Peterka für die Schülermannschaft des EC Bad Tölz auf Torejagd. Danach folgte zur Spielzeit 2017/18 der Wechsel in die Red Bull Eishockey Akademie, zwei Jahre später verpflichtete der dreimalige deutsche Meister EHC Red Bull München den damals 17-Jährigen.

Schütz, 2018 vom NHL-Klub Florida Panthers in Runde sechs gedraftet, spielte seit dem Saisonstart in der bet-at-home ICE Hockey League für Salzburg. Der Linksschütze wurde wie Peterka in der Red Bull Eishockey Akademie ausgebildet. Dort ging er vier Jahre für mehrere Akademie-Teams auf Torejagd, ehe er während der Saison 2018/19 von den Red Bull Hockey Juniors zum EHC Red Bull München wechselte.