CHL

16. November 2021

Playoffs in der CHL mit Mannheim und München

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adler empfangen Titelverteidiger Frölunda / Red Bulls zu Gast bei Fribourg-Gottéron / Live bei SPORT1

Auftakt ins Achtelfinale in den Playoffs der Champions Hockey League: Um 19:30 Uhr empfängt Adler Mannheim Titelverteidiger Frölunda HC aus Schweden in der SAP Arena und Red Bull München muss um 20:05 Uhr bei Fribourg-Gottéron in der Schweiz ran. Zwei Spiele entscheiden über den Einzug in die nächste Runde. SPORT1 ist im FreeTV in Mannheim live dabei und die Partei der Red Bulls läuft im SPORT1-Livestream.

19:30 Uhr: Adler Mannheim – Frölunda HC

Die Vorzeichen vor dem ersten Aufeinandertreffen zwischen Mannheim und dem viermaligen CHL-Meister Frölunda HC hätte aus Sicht der Adler deutlich besser sein können. Nach Matthias Plachta, der bereits vor dem letzten Spiel in der PENNY DEL vor der Deutschland-Cup-Pause positiv getestet worden ist, haben sich auch Cheftrainer Pavel Gross, die Verteidiger Sinan Akdag und Mark Katic sowie die Angreifer Jason Bast, Andrew Desjardins, Nico Krämmer, Jordan Szwarz und David Wolf mit dem Coronavirus infiziert. Somit stehen dem Spitzenreiter der PENNY DEL Corona-bedingt acht Stammkräfte nicht zur Verfügung, mit dem weiterhin verletzten Ruslan Iskhakov sind es sogar deren neun.

„Ob wir nun komplett sind oder nicht, wir werden Frölunda einen harten Kampf liefern. Wir haben gute Charaktere in der Kabine, und die Jungs, die spielen können, werden alles versuchen, um Frölunda das Leben so schwer wie möglich zu machen“, will sich Mike Pellegrims, der das Team gemeinsam mit Marcel Goc während Gross‘ Abwesenheit betreuen wird, vom dünnen Kader nicht entmutigen lassen. „Was unsere Spielweise betrifft, werden wir nicht viel ändern. Wir wollen weiterhin unser Adler-Eishockey spielen.“

20:05 Uhr: Fribourg-Gottéron – Red Bull München

Red Bull München und Fribourg-Gottéron begegneten sich in der Saison 2016/17 in der Gruppenphase der Champions Hockey League. Damals gewann jeder jeweils ein Duell. Kapitän Patrick Hager erwartet eine schwere, aber keineswegs unlösbare Aufgabe: „Fribourg hat in der Champions Hockey League die beste Gruppenphase gespielt und ist in der schweizerischen Liga auch ganz oben mit dabei. Wir haben aber bewiesen, dass wir Mannschaften aus der Schweiz schlagen können und nehmen uns das auch für das Achtelfinale vor.“

Der Modus in den CHL-Playoffs

Die Achtel-, Viertel- und Halbfinals werden mit einem Heim- und einem Auswärtsspiel ausgetragen. Der Gewinner der Addition beider Spieler erreicht die nächste Runde.

Ein Beispiel

Spiel 1: Team A – Team B 5:3
Spiel 2: Team B – Team A 3:2

Beide Mannschaften haben ein Spiel gewonnen aber Team A erreicht durch das bessere Torverhältnis (7:6) die nächste Runde. Sollte das erste Spiel einer Serie mit einem Unentschieden enden, gibt es keine Zugabe. Erst bei einem Remis nach der Addition beider Spiele gibt es eine Verlängerung und gegebenenfalls ein Shootout.