MAGENTA SPORT CUP

21. November 2020

Red Bulls drehen Spiel gegen Berlin

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Chris Bourque mit Doppelpack und Vorlage in der Overtime / Noebels zeigt Zaubertor

Der EHC Red Bull München hat beim Magenta Sport durch einen Kraftakt einen Sieg gegen die Eisbären Berlin eingefahren: Die Bayern glichen im Schlussabschnitt einen Zwei-Tore-Rückstand aus und sicherten sich in der fälligen Verlängerung mit einem 3:2 (0:1, 0:1, 2:0, 1:0) den Extrapunkt.

Den besseren Start hatten die Eisbären Berlin, die durch Parker Tuomie (12.) in einem flotten ersten Durchgang vorlegten. Auch nach dem Seitenwechsel zeigten beide Teams ein gutes Spiel und erneut waren es die Gäste, die einnetzten. Marcel Noebels (29.) legte sich den Puck selbst durch die Beine und die Scheibe dann in den Knick.

Die Red Bulls gaben sich jedoch keinesfalls geschlagen. Chris Bourque (44.) stellte den Anschluss her und 83 Sekunden vor der Schlusssirene traf Bourque bei sechs Feldspielern auf dem Eis zum Ausgleich in den Winkel. In der Verlängerung war der Stürmer erneut zur Stelle und nach seinem Zuspiel musste Zachary Redmond (62.) nur noch den Schläger zum Siegtreffer hinhalten.

Gamewinner Chris Bourque sagte im Anschluss an die Partie: „Die ersten beiden Drittel waren nicht schlecht von uns, aber wir haben es im Schlussabschnitt geschafft, noch einmal mehr Energie und Leidenschaft aufs Eis zu bringen und konnten dadurch das Spiel drehen.“

Auf Seiten der Eisbären sagte Parker Tuomie: „Wir haben uns nach dem ersten Spiel gegen Schwenningen in den folgenden Partien verbessert, aber im letzten Drittel hat uns heute vielleicht ein bisschen die Erfahrung gefehlt. Wir müssen daraus lernen.“

Bereits am Sonntag geht es um 14:00 Uhr weiter beim MagentaSport Cup. Die Schwenninger Wild Wings, ihres Zeichens Tabellenführer der Gruppe B, haben sich zum Derby bei Adler Mannheim angesagt. Magenta Sport ist ab 13:45 Uhr live vor Ort.