Spieltag

18. Januar 2021

Red Bulls feiern Derbysieg, DEG mit viertem Sieg in Folge

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

München fährt klaren 6:2-Erfogl gegen Straubing ein / Red Bulls-Goalie Danny aus den Birken mit erfolgreichem Comeback / Düsseldorf muss trotz Überlegenheit gegen Iserlohn lange zittern / Zwei Spiele am Dienstagabend / Live bei MagentaSport und SPORT1

Red Bull München hat den nächsten Dreier eingefahren: Nur zwei Tage nach dem 6:4-Erfolg bei den Schwenninger Wild Wings setzte sich der dreimalige PENNY DEL-Champion bim Comeback von Goalie Danny aus den Birken mit 6:2 gegen die Straubing Tigers durch. Mit dem Dreier bleiben die Münchner Tabellenführer Mannheim weiter auf den Fersen, während die Tigers nicht vom Tabellenende wegkommen. Die DEG setzte unterdessen ihre Siegesserie fort. Die Rheinländer setzten sich gegen die Iserlohn Roosters mit 3:1 durch und holten damit den vierten Sieg in Folge.

München hatte einen perfekten Start in die Partie und führte nach nur acht Minuten durch Zachary Redmond (6.) und Kalle Kossila (8.) schnell mit 2:0. Straubing drehte in der Folge auf und erspielte sich gute Chancen, aber erst eine Minute vor dem Seitenwechsel konnte Sven Ziegler Münchens Goalie Danny aus den Birken, der nach überstandener Verletzung sein Comeback feierte, überwinden. Nach der Pause drehten die Hausherren auf: Fran Mauer (22.), Philip Gogulla (30.) und Trevor Parkes (34.) besorgten die frühe Vorentscheidung. Travis James Mulock (53.) betrieb im Schlussabschnitt nur noch Ergebniskosmetik für die Tiger, aber Justin Schütz (60.) stellte den alten Abstand wieder her.

Düsseldorf war gegen Iserlohn überlegen und nach 20 Minuten stand es nach Schüssen 15:2 für die DEG, aber nach Toren stand das torlose Remis. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Rheinländer reihenweise Torchancen liegen, doch ausgerechnet bei eigener Unterzahl traf Eugen Alanov (27.) zur überfälligen Führung. Im Schlussabschnitt konnte Daniel Fischbuch (44.) nachlegen, aber weil die DEG viel liegenließ, war es noch spannend und Joseph Whitney (52.) brachte die Roosters noch einmal heran. Nur Sekunden später hatten die Sauerländer den Ausgleich auf der Kelle, doch Goalie Hendrik Hane hielt die knappe Führung besser. Für etwas Entspannung auf der DEG-Bank sorgte dann Jerome Flaake (54.), der den alten Abstand wiederherstellte.

Die Spiele am Dienstag

18:30 Uhr: ERC Ingolstadt – Schwenninger Wild Wings (MagentaSport)

Ingolstadt erwartet Schwenningen und beide Clubs hatten zuletzt Mühe, Punkte einzufahren. Beide holten nur einen Erfolg in den vier jüngsten Partien und entsprechend sind die beiden Kontrahenten Tabellennachbarn. Die Wild Wings, die in diesen Partien jeweils zweimal auf München und Mannheim trafen, haben aktuell einen Punkteschnitt von 1,75 und der ERC wartet mit einem Wert von 1,43 auf. Den direkten Vergleich entschieden die Wild Wings am ersten Spieltag in Ingolstadt mit 2:1 für sich.

20:30 Uhr: Eisbären Berlin – Kölner Haie (MagentaSport/SPORT1)

Sieben Spiele, vier Siege. Die Bilanz der Eisbären ist aktuell solide und zuletzt fuhren die Hauptstädter ihren ersten Auswärtssieg der Saison ein. Mit diesem Hustenlöser treffen die Berliner in der heimischen Arena auf die Kölner Haie, die jüngst dreimal in Folge verloren. Dennoch sollten die Eisbären aufpassen, denn wenn der KEC bisher einen Sieg einfuhr, dann war dies auswärts der Fall. Die Haie werden zudem auf Revanche brennen, denn das erste Spiel in Berlin endete mit einem klaren 0:5 aus Sicht der Rehinländer.