Spieltag

06. April 2021

Red Bulls lösen Playoff-Ticket

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

München nach Shutout-Sieg in München sicher in den Playoffs 2021 / Wolfsburg holt wichtige Punkte gegen Schwenningen / Ice Tigers feiern Sieg im Kellerduell/ Drei Spiele am Mittwoch / Alles live bei MagentaSport

Red Bull München steht sicher im Playoff-Viertelfinale: Der Tabellenzweite aus dem Süden setzte sich am Dienstagabend im Prestigeduell gegen Nordprimus Eisbären Berlin mit 5:0 durch und ist mit dem Dreier nicht mehr aus den Top4 zu verdrängen. Unterdessen feierten die Grizzlys Wolfsburg ein 5:3 gegen die Schwenninger Wild Wings. Mit dem Sieg verbessern sich die Niedersachsen vorerst auf Rang drei, während die viertplatzierten Wild Wings im Süden auf die Straubing Tigers im Rückspielgel achten müssen. Im Kellerduell der beiden Tabellenletzten setzten sich die Nürnberg Ice Tigers mit 5:3 gegen die Krefeld Pinguine durch.

Berlin und München trafen sich auf Augenhöhe, aber während die Eisbären regelmäßig an Red Bulls-Goalie Kevon Reich scheiterten, nutzte München seine Chancen konsequent. Derek Roy (10.) und Mathew Maione (16.) schossen die Gäste in Front. Nach dem Seitenwechsel sorgten Christopher Bourque (25.) und Maione zum Zweiten (40.) für die Vorentscheidung, bevor Zach Redmond (51.) den Schlusspunkte setzte.

In Wolfsburg konnten die Gäste aus Schwenningen dreimal eine Führung der Hausherren ausgleichen, aber nach dem späten vierten Treffer der Grizzlys durch Spencer Machacek (59.) hatten die Wild Wings keine Antwort mehr parat. Garrett Festerling (60.) machte nur Sekunden später für die Niedersachsen den Sack zu.

Die Ice Tigers kamen mit Schwung in die Partie gegen Krefeld und führten nach nicht einmal drei Minuten mit zwei Tore. Die Gäste kämpften sich jedoch zurück und kamen durch Lucas Lessio (7.) und Brett Olson (17.) noch vor der ersten Pause zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel War Nürnberg jedoch wieder das bessere Team und stellte durch Eric Cornel (25.) und Patrick Reimer (39.) den alten Abstand wieder her. Martin Schymainski (56.) brachte die Pinguine noch einmal heran, aber die Ice Tigers brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Zwei Sekunden vor dem Ende markierte Daniel Schmölz per Emptynetter den 5:3-Endstand.

Die Spiele am Mittwoch (Alles live bei MagentaSport)

18:30 Uhr Eisbären Berlin – Schwenninger Wild Wings

Nur 24 Stunden nach der deutlichen 0:5-Niederlage gegen München erwarten die Eisbären Berlin die Schwenninger Wild Wings, die zeitgleich ein 3:5 gegen Wolfsburg hinnehmen mussten. Sechs Punkte Vorsprung haben die Hauptstädter als Nordprimus auf Verfolger Bremerhaven, derweil Schwenningen im Süden Punkte braucht, um den vierten Platz vor den Straubing Tigers zu verteidigen.

18:30 Uhr Düsseldorfer EG – ERC Ingolstadt

So schnell sieht man sich wieder: Nur zwei Tage nach dem knappen 4:3 Erfolg des ERC stehen sich Ingolstadt und Düsseldorf erneut gegenüber. Während die Bayern sechs Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde mit 14 Punkten Vorsprung auf Rang fünf auf Playoff-Kurs sind, will die DEG genau jenen fünften Rang wieder Richtung oben verlassen. Allerdings ist selbst Rang drei nur zwei Zähler entfernt und somit alles machbar. Aber Punkte müssen irgendwie her.

20:30 Uhr Straubing Tigers – Krefeld Pinguine

Die Straubing Tigers empfangen die Krefeld Pinguine. Während sich die Rheinländer bereits aus dem Playoff-Rennen verabschiedet haben, geht es für die fünfplatzierten Tigers um alles. Sollten die Schwenninger Wild Wings in Berlin leer ausgehen und Straubing einen Sieg einfahren, würden die Niederbayern zumindest vorerst den vierten und letzten Playoff-Platz im Süden erobern.