Verletzung

30. Dezember 2020

Red Bulls müssen auf Appendino und Zitterbart verzichten

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Youngster fallen mit Verletzungen länger aus

Mögliches Saison-Aus für Münchens Verteidiger Nicolas Appendino, viele Wochen Pause für seinen Mitspieler Luca Zitterbart. Das sind die ernüchternden Prognosen für die beiden Profis der Red Bulls, die sich im vergangenen Pflichtspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers verletzten. Die medizinische Abteilung des dreimaligen deutschen Meisters diagnostizierte bei Appendino eine schwere Beinverletzung, der 21-Jährige muss sich in den nächsten Tagen einer Operation unterziehen. Zitterbart zog sich eine schwere Armverletzung zu, die ihn mindestens vier Wochen lang außer Gefecht setzt. Neben den beiden Verteidigern fehlen den Münchnern aktuell auch Danny aus den Birken, Konrad Abeltshauser, Derek Roy, Bastian Eckl und Dennis Lobach. 

Appendino wechselte im Sommer dieses Jahres von den Red Bull Hockey Juniors in den Münchner Profikader. In der Vorbereitung auf die neue Saison absolvierte er alle 17 Partien und erzielte Mitte September im Spiel gegen Red Bull Salzburg seinen ersten Treffer für die Isarstädter. Auch in den ersten drei Partien der PENNY DEL stand Appendino auf dem Eis. Bundestrainer Toni Söderholm nominierte den gebürtigen Kemptener aufgrund seiner starken Leistungen Anfang November für das DEB-Perspektivteam. Zitterbart stieß bereits in der vergangenen Saison zur Mannschaft von Trainer Don Jackson. Der gebürtige Münchner absolvierte bislang 17 Partien in Deutschlands höchster Eishockeyliga und zehn Spiele in der Champions League.