Spieltag

04. Februar 2021

Red Bulls verteidigen Platz drei, Panther nehmen Revanche an Mannheim

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

München schlägt Schwenningen im Duell der Tabellennachbarn mit 4:3 / Augsburg rettet nach verspieltem 3:0 noch den Extrapunkt / Zwei Spiele am Freitag / Live bei MagentaSport

München bleibt auf der Verfolgung des Spitzenduos aus Mannheim und Ingolstadt: Die Red Bulls setzten sich am Donnerstagabend mit 4:3 (0:0, 2:1, 2:2) gegen den Tabellenvierten aus Schwenningen durch und feierte den dritten Saisonsieg gegen die Wild Wings. Matchwinner war Trevor Parkes, der seine Saisontreffer zwölf und 13 erzielte und insgesamt sieben Mal gegen Schwenningen einnetzte. In Augsburg verspielten die Panther am Abend eine 3:0-Führung gegen Adler Mannheim, retteten aber mit einem 4:3 (2:0, 1:1, 0:2) nach Verlängerung zwei Punkte im Kampf um die Playoffs.

München und Schwenningen lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem Tore im ersten Durchgang ausblieben. Dann ging es jedoch schnell. 17 Sekunden waren nach der ersten Pause gespielt als Trevor Parkes zur Führung für München traf. Drei Minuten später war Parkes erneut zur Stelle und erhöhte für die Hausherren. Aber auch die Wild Wings kamen zu ihren Chancen. Eine davon nutzte Troy Bourke (33.) in Überzahl zum Anschluss.

Die letzten 20 Minuten klingelte Schwenningen mit einem Pfostenschuss ein, aber auf der anderen Seite zielte Patrick Hager (45.) genauer. Den Anschlusstreffer der Gäste durch Maximilian Hadraschek (47.) beantwortete Kalle Kossila (49.) mit dem letztendlichen Gamewinner, denn Andreas Thuresson (55.) konnte nur noch einmal verkürzen.

Augsburg zeigte sich im CFS in den ersten Minuten effektiv. Die Hausherren hatten nur wenige Schüsse, aber Daniel Kristo (2.) und David Stieler (8.) schossen eine schnelle Führung heraus, die Alex Lambacher (27.) nochmals ausbaute. Mannheim meldete sich nach der „Halbzeit“ im Spiel an: Ben Smith verkürzte bei Spielzeit 30:01. Im Schlussabschnitt hatten die Panther nur einen einzigen Torschuss acht Sekunden vor der Schlusssirene und in der Zwischenzeit hatten die Adler das Tor der Hausherren mit Schüssen eingedeckt. Die Versuche von Valentin Klos (43.) und Ben Smith (59.) fanden den Weg über die Linie und es ging in die Verlängerung. Hier hatte Augsburg nach einem sehenswerten Angriff von Drew LeBlanc und Spencer Abbott (62.) das bessere Ende für sich.

Die Spiele am Freitag

18:30 Uhr: Düsseldorfer EG – Krefeld Pinguine

Düsseldorf brennt auf Wiedergutmachung! Drei Niederlagen kassierten die DEG zuletzt in Folge und darunter war unter anderem eine 1:3-Niederlage gegen Nord-Schlusslicht Krefeld. Die Pinguine fuhren nach neun Niederlagen in Folge zwei Siege in drei Spielen ein, aber dann folgte auch schon wieder eine 3:7-Niederlage von den Iserlohn Roosters. Krefeld wird im Straßenbahnduell erstmals mit seinem neuen Coach Clark Donatelli an der Bande auflaufen.

20:30 Uhr: Iserlohn Roosters – Kölner Haie

Nach vier Niederlagen in Folge meldeten sich die Iserlohn Roosters gerade rechtzeitig vor dem Duell mit den Kölner Haien mit einem 7:3-Erfolg bei den Krefeld Pinguinen zurück. Damit haben sich die Sauerländer auf Rang vier stabilisiert, aber die fünftplatzierten Haie werden den nächsten Angriff auf den letzten Playoff-Platz starten. Der KEC geht mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge in die Partie, aber gegen die Roosters setzte es im Saisonverlauf zwei knappe Niederlagen mit nur einem Tor Unterschied. Einmal ging es in die Zugabe.