Spieltag

15. April 2020

Roosters feiern dritten Sieg in Folge und klettern auf Platz vier

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Iserlohn Roosters gewinnen beim ERC Ingolstadt

Im Nachholspiel des 35. Spieltags setzten sich die Iserlohn Roosters mit 3:2 beim ERC Ingolstadt durch. Damit überholte Iserlohn die Düsseldorfer EG und rückte im Norden auf Rang vier vor, der für die Playoff-Qualifikation reichen würde. Die Schanzer mussten hingegen die dritte Niederlage in Serie hinnehmen und suchen vor den Playoffs ihre Form. Am Sonntag hat Ingolstadt am Seilersee die Chance zur Revanche.

Von Beginn an suchten beide Teams die Flucht nach vorne. Trotz guter Gelegenheiten beider Mannschaften endete das erste Drittel ohne Torerfolg. Nach der Pause dauerte es dann nur 23 Sekunden bis Brent Aubin (21.) die Roosters in Front schoss. Die Schanzer bemühten sich um eine schnelle Antwort, aber an Andreas Jenike im Tor der Gäste war vorerst kein vorbeikommen.

Auch im Schlussabschnitt hatten die Sauerländer den besseren Start. Brent Raedeke (43.) stellte für die Sauerländer auf 2:0, doch diesmal hatte der ERC Ingolstadt eine Antwort parat. 34 Sekunden danach verkürzte Morgan Ellis (44.), bevor Frederik Storm (47.) sehenswert aus der Drehung ins rechte Kreuzeck ausglich. Das Momentum wechselte nach einer Strafe der Oberbayern wieder an die Gäste. In Überzahl sorgte Ryan O´Conner (51.) mit einem Sololauf über das ganze Eis für die erneute Führung und den Gamewinner der Roosters.

Die Spiele am Freitag (16.04.2021) – einzeln und in der Konferenz live bei MagentaSport

19:30 Uhr: Düsseldorfer EG – Augsburger Panther

Am letzten Spieltag verabschiedeten sich die Augsburger Panther endgültig aus dem Playoff-Rennen. Für den heutigen Gegner die Düsseldorfer EG ist trotz der aktuell fünften Position noch alles möglich. Die Rheinländer haben es aber nicht mehr in der eigenen Hand. Selbst bei noch zwei Siegen müssen sie auf Patzer der Grizzlys oder Roosters hoffen. Zudem sei die DEG gewarnt. Die Panther wollen die 1:7-Niederlage aus dem Spiel vom Dienstag wohl kaum auf sich sitzen lassen.

19:30 Uhr: Schwenninger Wild Wings – Krefeld Pinguine

Die Schwenninger Wild Wings empfangen den Tabellenletzten aus dem Norden. Gegen die Krefeld Pinguine sollte Schwenningen unbedingt gewinnen, um den Druck auf die vierplatzierten Straubing Tigers aufrecht zu erhalten. Nach zwei Siegen, unter anderem gegen Nord-Primus Berlin, gab es für die Wild Wings in Iserlohn eine knappe 3:2-Overtime Niederlage. Krefeld schlug sich in ihrem letzten Spiel wacker und feierte gegen die Adler Mannheim den ersten Punktgewinn der Verzahnungsrunde.

19:30 Uhr: Eisbären Berlin – Adler Mannheim

Vor dem Start der Playoffs ist das Duell der beiden Spitzenreiter Eisbären Berlin und Adler Mannheim für beide Teams noch ein wichtiger Richtungsweiser. Im ersten Spiel setzten sich die Hauptstädter mit 4:1 in der SAP-Arena durch. Zudem konnten die Eisbären acht der letzten zehn Heimspiele gegen die Kurpfälzer gewinnen. Die Adler Mannheim sind allerdings seit sieben Auswärtsspielen ungeschlagen.

19:30 Uhr: ERC Ingolstadt – Fischtown Pinguins

Nach drei Niederlagen in Serie empfängt der ERC Ingolstadt die Fischtown Pinguins. Die Schanzer wollen gegen die Nordlichter endlich den dritten Platz in der Südgruppe absichern. In der Tabelle geht es für die Pinguins weder nach unten noch nach oben. Bremerhaven muss sich nur für die Playoffs warmspielen. Nach drei Niederlagen in Folge siegte Fischtown am Dienstag 5:2 gegen Ingolstadt. Vielleicht profitieren die Gäste diesmal vom harten Programm der Oberbayern, die bereits das vierte Spiel in fünf Tagen absolvieren.

19:30 Uhr: Red Bull München – Iserlohn Roosters

Nach neun Siegen in Folge musste sich Red Bull München am Dienstag in Wolfsburg geschlagen geben. Die vorletzte Niederlage der Red Bulls war bei den Iserlohn Roosters. Im Playoff-Kampf wäre für die Sauerländer ein zweiter Erfolg gegen den dreimaligen Meister Gold wert. Die Roosters zeigten sich mit zuletzt vier Siegen aus fünf Spielen formstark, doch in den letzten vier Gastspielen in der bayerischen Landeshauptstadt siegten immer die Münchener und schossen jeweils mindestens fünf Tore.

19:30 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Kölner Haie

Sowohl die Nürnberg Ice Tigers, als auch die Kölner Haie mussten ihre Playoff-Hoffnungen bereits begraben. Es geht dennoch für beide darum die Saison positiv zu Ende zu bringen. Die Ice Tigers können nach einer dürftigen Regionalen Phase zumindest mit sechs Siegen in der Verzahnungsrunde zufrieden sein. Für die Haie entspricht wohl die ganze Saison nicht dem eigenen Anspruch. Im ersten Aufeinandertreffen siegten die Domstädter mit 6:3.

19:30 Uhr: Straubing Tigers – Grizzlys Wolfsburg

Mit den Straubing Tigers und den Grizzlys Wolfsburg treffen zwei Teams aufeinander, die noch mitten im Playoff-Rennen stecken. Bei aktuellem Tabellenstand wären beide Mannschaften im Viertelfinale dabei, doch die Verfolger liegen ihnen Nacken. Es ist das erste Saisonduell der Teams, bevor am Sonntag das Back To Back Spiel ansteht. Wolfsburg reist mit zwei Siegen in Folge an, doch auch die Niederbayern bewiesen, mit drei Erfolgen aus vier Spielen in der entscheidenden Saisonphase punkten zu können.