Neuverpflichtung

11. Dezember 2020

Roosters mit zwei Zugängen aus dem eigenen Nachwuchs

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Finn Becker und Nils Elten erhalten Profivertrag

Die Iserlohn Roosters aus der PENNY DEL haben ihre beiden Nachwuchsspieler Finn Becker und Nils Elten für ihren weiteren Werdegang im Profibereich an sich gebunden. Die beiden 17-Jährigen durchliefen die komplette Jugendausbildung bei den Young Roosters und empfahlen sich dort für den Schritt in den Profibereich.

„Sie haben sich durch ihre Leistungen in unseren Nachwuchsteams für diese Chance empfohlen. Beide haben unglaublich viel Potenzial gezeigt und wurden bei uns hervorragend ausgebildet. Auch ihre charakterliche Entwicklung hat uns beeindruckt, weshalb wir ihnen zutrauen, diesen Schritt zu schaffen“, erklärt Christian Hommel, sportlicher Leiter der Iserlohn Roosters.

Verteidiger Elten und Torhüter Becker werden die komplette Vorbereitung mit dem Profi-Team der Roosters absolvieren. Elten wird zudem mit einer Förderlizenz für den Kooperationspartner Herner EV in der Oberliga ausgestattet, für den er in der aktuellen Spielzeit bereits sechs Mal auf dem Eis stand und einen Assist beisteuerte.

Nach den ersten gemeinsamen Einheiten mit den Profis zeigen sich die beiden Youngster hochmotiviert: Die Vorbereitung ist sehr intensiv und es läuft gut. Ich denke, das erste Testspiel hat gezeigt, dass viel Potenzial in der Mannschaft steckt“, sagt Elten, der beim Testspiel in Köln das erste Mal für die Roosters auf dem Eis stand und auch heute Abend zum Einsatz kommen wird.

„Für uns alle ist es toll, nach der langen Pause wieder auf dem Eis stehen zu können. Es ist super, dass wir dabei sein können, das Team hat uns hervorragend aufgenommen und auch das Training ist richtig gut“, ergänzt Becker.

„Diese beiden Personalien zeigen, dass es möglich ist, sich hier in Iserlohn für unser DEL-Team zu empfehlen und den Sprung in den Profibereich zu schaffen. Die beiden haben hier alle Möglichkeiten und haben unsere volle Unterstützung dabei, hier am Seilersee die bestmögliche Entwicklung zu nehmen“, analysiert Hommel.