Spieltag

05. Januar 2021

Roosters nach Sieg gegen Berlin auf Platz zwei

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Iserlohn Roosters gewinnen gegen Eisbären Berlin

Zum Abschluss des 5. Spieltags haben die Iserlohn Roosters die Eisbären Berlin mit 5:2 geschlagen. Damit liegen die Sauerländer mit dem gleichen Punktequotient von 2,25 wie Tabellenführer Kölner Haie im Norden auf Platz zwei. Dahinter folgen die Eisbären vor Wolfsburg und Bremerhaven.

Bereits in der zweiten Spielminute erzielten die Iserlohn Roosters durch Casey Bailey in Überzahl das erste Tor. Danach kamen die Berliner zwar mehr zum Zug, brachten die Scheibe im ersten Drittel aber nicht im Tor unter. Nach dem Seitenwechsel traf Lukas Reichel (22.), bei zwei Mann mehr auf dem Eis, zum Ausgleich. Im Anschluss ließen die Eisbären weitere Chancen in Überzahl liegen.

Die Roosters hingegen nutzten ihre Powerplays durch Brent Aubin (32.) und Alexandre Grenier (39.), der die Sauerländer nach dem zwischenzeitlichen 2:2 von Matthew White (37.) wieder in Führung brachte. Joseph Whitney (41.) baute den Vorsprung der Gastgeber nach 10 Sekunden im letzten Drittel durch den vierten Überzahl-Treffer weiter aus. Darauf folgte ein Anrennen der Hauptstädter, doch die Abwehr der Roosters hielt stand. Als Serge Aubin in den letzten Minuten den Goalie herausnahm, schoss Casey Bailey (60.) den Emptynetter zum 5:2-Endstand.

Die Spiele am Mittwoch (06.01.2021)

Fischtown Pinguins – Grizzlys Wolfsburg (18:30 Uhr)

Nach einer Woche Pause bestreiten die Fischtown Pinguins gegen Wolfsburg ihr erstes Spiel im neuen Jahr. Die Grizzlys gewannen ihr bisher einziges Spiel 2021 mit 5:4 in der Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG. Zwar können die Niedersachsen auf drei Siege Hauptrunden Siege in Folge gegen die Hanseaten zurückblicken, doch im MagentaSport Cup siegte Bremerhaven beide Male im direkten Vergleich.

Straubing Tigers – Augsburger Panther (20:30 Uhr )

Ohne einen einzigen Punkt stehen die Augsburger Panther nach vier Spielen da. Nach zwei knappen Niederlagen gegen München (3:2) und in Schwenningen (2:3), konnten die Fuggerstädter in Ingolstadt (5:1) und gegen die bis dato punktlosen Nürnberger (1:4) nur ein Tor erzielen. Nun geht es an den Pulverturm. Dort warten die Straubing Tigers, die nach vier Spielen ein Sieg und vier Punkte auf dem Konto haben. In der Vorbereitung gab es bereits ein Aufeinandertreffen der bayerischen Teams, das die Tigers im Shootout mit 3:2 für sich entschieden.