Spieltag

15. März 2021

Roosters verdrängen Wolfsburg von Platz drei, Köln gewinnt rheinisches Derby

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Iserlohn Roosters besiegen Grizzlys Wolfsburg / Andreas Jenike feiert Shutout / Kölner Haie feiern Auswärtssieg bei Düsseldorfer EG / Am Dienstag: Red Bull München - Schwenninger Wild Wings / live bei MagentaSport

Iserlohn beendet regionale Phase mit Heimerfolg: Die Iserlohn Roosters haben die Grizzlys Wolfsburg mit 4:0 bezwungen und damit den dritten Platz in der Gruppe Nord erobert. Andreas Jenike feierte seinen zweiten Shutout der Saison. Wolfsburg rutschte auf Rang vier ab. In einem packen rheinischen Derby feierten die Kölner Haie einen 6:3-Auswärtssieg bei der Düsseldorfer EG. Köln gewann nach zuletzt fünf Derby-Niederlagen wieder gegen die DEG. Am Mittwoch können die Haie im Nachholspiel gegen Wolfsburg sogar noch in die Playoffränge vorstoßen.

Die Iserlohn Roosters starteten gut in die Partie. So richtig gefährlich wurde es aber erst gegen Mitte des Drittels. Jake Weidner setzte die Scheibe aus dem Slot noch knapp am Tor vorbei, ehe Brent Raedeke (13.) zur Roosters-Führung einnetzte. Von hinter der Grundlinie spielte Raedeke die Scheibe an den Rücken von Chet Pickard, der den Puck ins Tor abfälschte.  

Im zweiten Drittel übernahm Wolfsburg die Initiative. Die Grizzlys gaben insgesamt viele Schüsse ab, die jedoch kein Problem für Andreas Jenike im Tor der Sauerländer darstellten. Nach der zweiten Pause drängten die Gäste zunächst auf den Ausgleich, doch Jenike war weiterhin nicht zu überwinden. Stattdessen erhöhte Erik Buschmann (53.) mit seinem ersten PENNY DEL-Treffer für Iserlohn. Im Anschluss spielte Iserlohn die Partie souverän zu Ende. Jospeh Whitney (58.) und Joel Lowry (60.) per Emptynetter sorgten für den 4:0-Endstand.

Nach fünf Derbyniederlagen am Stück zeigten die Kölner Haie zu Beginn es diesmal besser machen zu wollen. Nur 32 Sekunden nach Spielbeginn traf Colin Ugbekile (1.) zur Führung für die Domstädter. Davon beflügelt legte James Sheppard (3.) nach, bevor Jonathan Matsumoto (8.) im Powerplay weiter erhöhte.

Erst zum Mittelabschnitt erholte sich die Düsseldorfer EG vom anfänglichen Offensivfeuerwerk der Gäste, kämpfte sich zurück ins Spiel und Andreas Ehl (29.) erzielte den ersten Treffer für die DEG. Zwar stellte Pascal Zerressen (32.) vorübergehen den alten Abstand wieder her, doch Daniel Fischbuch (36.) und Patrick Buzas (40.) brachten Düsseldorf vor dem Schlussdrittel wieder auf ein Tor heran.

Düsseldorf versuchte im letzten Drittel an den starken Mittelabschnitt anzuknüpfen, die Haie hielten jedoch besser dagegen und schafften es die Hausherren weitgehend vom eigenen Tor verzuhalten. Als die DEG in der Schlussphase das Risiko erhöhte hielt die Kölner Abwehr und mit einem Kontertor sorgte Frederik Tiffels (59.) für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Landon Ferraro (60.) mit dem Emptynetter zum 6:3-Endstand. 

Das Spiel am Dienstag (16.03.21) – live bei MagentaSport

19:30 Uhr: Red Bull München – Schwenninger Wild Wings

Zum Abschluss des 27. Spieltags trifft Red Bull München auf die Schwenninger Wild Wings. Das Team vom Neckarursprung konnte sich mit vier Siegen, davon zwei gegen direkte Konkurrenten um Platz vier, zuletzt etwas Luft im Playoffrennen verschaffen. Gegen die zweitplatzierten Red Bulls tat sich Schwenningen im bisherigen Saisonverlauf jedoch schwer. In allen drei Partien ging München als Sieger vom Eis und überhaupt haben die Oberbayern elf von 15 Heimspielen gegen die Wild Wings gewinnen können.