Spieltag

04. März 2021

Schwenningen siegt nach Comeback im Penaltyschießen, Straubing sichert sich kurz vor Schluss den Sieg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Nürnberg gibt 3:1 Führung ab / Straubing gewinnt Defensivkrimi gegen Augsburg / Zwei Spiele am Donnerstag / Alle Spiele live bei MagentaSport

Schwenningen gewinnt nach Last-Minute Comeback in Nürnberg: Mit 4:3 nach Penaltyschießen konnten die Wild Wings am heutigen Abend den Sieg mit nach Hause nehmen. Bis kurz vor Schluss schien es so, dass die Gastgeber ihre 3:1 Führung nicht mehr hergeben würden bis Andreas Thuresson mit seinem Doppelpack egalisierte und sein Team zurück ins Spiel brachte. In Straubing drehten die Tigers innerhalb der letzten zehn Spielminuten die Partie gegen die Augsburger Panther und gewannen mit einem Endstand von 2:1, wodurch sie für den Punkteausgleich mit den Schanzern gesorgt haben.

Die Gastgeber ließen von Beginn an nichts anbrennen und setzten nach vier Minuten ein klares Ausrufezeichen. Maximilian Kislinger und Marcel Kurth sorgten mit einem Abstand von gerade einmal 22 Sekunden für die 2:0 Führung der Ice Tigers. Das restliche Drittel wurde überwiegend von den Nürnbergern bestimmt, die bis Kurz vor der ersten Pause ihren Kasten sauber halten konnten. In Überzahl gelang den Wild Wings dann durch Tylor Spink (20.) der Anschlusstreffer. Schwenningen kam gut aus der Pause und erarbeitete sich immer mehr Möglichkeiten, konnte diese aber nicht in Ergebnisse umwandeln. Auf der anderen Seite klappte es mit der Chancenverwertung besser und man belohnte sich mit der 3:1 Führung durch Daniel Schmölz (34.).

Im Schlussabschnitt übernahmen die Schwenninger dann das Ruder und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor von Niklas Treutle auf. Für Spannung war dann kurz vor Schluss gesorgt, als Andreas Thuresson (58.) auf ein Tor Rückstand verkürzte. Anschließend warfen die Gäste nochmal alles nach vorne bis Andreas Thuresson (60.) mit seinem zweiten Treffer für den Ausgleich sorgte. Nachdem in der Overtime kein Team den Siegtreffer erzielen konnte, ging die Partie ins Penaltyschießen, welches Tylor Spink mit einem Traumtor zu Gunsten des Teams vom Neckarursprung entschied.

In Straubing boten beide Teams eine ausgeglichene Partie, bei der es bis zur 19. Minute dauerte, bis das erste Tor fiel. Torschütze war David Stieler der für die Pausenführung der Augsburger sorgte. Auch im zweiten Drittel ging das muntere Spielchen weiter und es ergaben sich immer mehr vielversprechende Möglichkeiten, die aber allesamt nichts am Ergebnis änderten, weshalb es vorerst beim 1:0 für die Panther blieb.

Im letzten Spielabschnitt zogen die Gastgeber das Tempo an und belohnten sich in der 51. Spielminute mit dem Ausgleich durch Jeremy Williams. Nach dem Ausgleich machten die Tigers weiter Druck auf das Tor der Panther und gingen durch den Treffer von TJ Mulock (57.) in Führung. Die anschließenden Bemühungen der Panther konnten keine Früchte tragen, weshalb die Partie mit einem Endstand von 2:1 zu Gunsten der Straubing Tigers zu Ende ging.

Die Spiele am Donnerstag 

18:30 Uhr: Pinguins Bremerhaven - Eisbären Berlin 

Die Fishtown Pinguins empfangen die Eisbären Berlin zum Spitzenspiel im Norden: Mit zuletzt drei Niederlagen in Folge, davon eine gegen das Team von der Küste, scheint bei den Hauptstädtern aktuell der Wurm drin zu sein. Erst am vergangenen Freitag gastierten die Eisbären in Bremerhaven und mussten sich mit einem 3:5 geschlagen geben. Die erste Niederlage im Direktvergleich in dieser Saison. Die Seestädter können ihrerseits auf eine drei Spiele andauernde Siegesserie zurückblicken, welche im morgigen Duell auf vier Siege ausgebaut werden könnte.

20:30 Uhr: Grizzlys Wolfsburg - Krefeld Pinguine 

Im zweiten Spiel geht es für die Krefeld Pinguine zu den Grizzlys nach Wolfsburg: Die Pinguine befinden sich aktuell im Aufwärtstrend und konnten in den letzten drei Spielen punkten, darunter der 3:1 Erfolg gegen die Kölner Haie am Sonntag. Die Grizzlys können ihrerseits mit einer acht Spiele andauernden Siegesserie aufwarten und werden sich am Donnerstag Sieg Nummer neun sichern wollen. Im Direktvergleich hatten die Wolfsburger bisher jedes Mal die Nase vorn, zuletzt am 17. Spieltag mit 3:2 nach Overtime.