Neuverpflichtung

17. Mai 2021

Stürmer Chris DeSousa wechselt zu den Grizzlys

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Kanadier kommt von Luleå HF aus der SHL

Der Kader der Grizzlys Wolfsburg für die kommende Saison 2021-2022 nimmt immer konkretere Formen an. Mit Chris DeSousa (30 Kanada) hat der amtierende deutsche Vizemeister einen weiteren Angreifer verpflichtet und mit einem Einjahresvertrag ausgestattet.  

Der 1,75 Meter große und 86 Kilogramm schwere Center, der auch als Außenstürmer agieren kann, spielte in der vergangenen Saison in der schwedischen Top-Liga SHL. Für Luleå HF erzielte DeSousa in 41 Partien neun Treffer und gab zudem sieben Vorlagen. In der Saison 2019-2020 war der Linksschütze mit 19 Toren und 17 Vorlagen einer der Topscorer beim finnischen Club Vaasan Sport.

Meister und Top-Torschütze

Noch erfolgreicher lief es für den in Mississauga, Ontario, geborenen Stürmer in seinen beiden Spielzeiten in der österreichischen EBEL. 2018 holte DeSousa mit dem HC Bozen den Meistertitel. Seine persönliche Ausbeute lag bei 45 Punkten in 66 Spielen. Ein Jahr darauf schraubte er seine Zahlen weiter in die Höhe und wurde sowohl nach der Hauptrunde als auch in den Playoffs Liga-Torschützenkönig. Bei den Vienna Capitals erzielte DeSousa in 72 Spielen satte 46 Treffer und bereitete 37 weitere vor. 

„Chris steht seit einigen Jahren ganz oben auf meiner Liste. Er hat einen Top-Charakter, will immer gewinnen und investiert alles dafür. Chris ist ein kompletter Stürmer, der sowohl offensiv als auch defensiv mit sehr viel Verantwortung spielt, vielseitig einsetzbar ist und bei uns im Sturm und als Center eine sehr tragende Rolle einnehmen wird“, so Grizzlys-Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf.

Der Kader der Grizzlys Wolfsburg für die Saison 2021/22 (Stand: 17. Mai 2021)

Torhüter: Dustin Strahlmeier, Chet Pickard
Verteidiger: Björn Krupp, Dominik Bittner, Armin Wurm, Janik Möser, Steven Raabe, Julian Melchiori (AL), Ryan Button, Phillip Bruggisser (AL)
Stürmer: Garrett Festerling, Sebastian Furchner, Anthony Rech (AL), Gerrit Fauser, Thomas Reichel, Valentin Busch, Luis Schinko, Chris DeSousa (AL), Jan Nijenhuis, Spencer Machacek (AL), Phil Hungerecker, Fabio Pfohl